Events, Veranstaltungen und Ehrungen
Für ihre hervorragenden Leistungen auf nationaler und internationaler Ebene wurden die Spieler des BSV Weißer Hof - Tischtennis
bereits mehrfach geehrt. Darüber hinaus waren sie zu Gast bei diversen Events, Veranstaltungen und Ehrungen.
Events 2012
HLTW13 Wein-Charity zugunsten des ÖPC - mit Andreas Vevera    (20. November 2012)




Wie vergangenes Jahr folgte Andi Vevera gerne der Einladung zur Wein-Charity 2012 zugunsten des ÖPC (mit Gerneralsekretärin Mag. Petra Huber) von der HLTW13 in der Bergheidengasse, 1130 Wien.
Der Jahrgang 4HHE bekochte Eltern, Absolventen, Prominenz aus Wirtschaft, Politik und aus dem schulischen Bereich wie Dir. Anita Petschning und Fachvorstand Dipl.Päd. Martin Widemann, LSI Brigitte Körbler sowie Weinhauer Martin Distl, Dipl.Päd. Führer und Wurm mit deftigen Spezialitäten aus der österr. Küche und kredenzte Wiener Weine.
Mit Wolfgang Schattauer (Handbiker) und Andreas Vevera (Rollstuhl-Tischtennisspieler) waren diesmal gleich 2 erfolgreiche Olympioniken anwesend. Wolfgang Schattauer zeigte stolz seinen Goldenen Rathausmann, der ihm am selben Tag von BGM Häupl überreicht worden war. 2 Schüler moderierten und versteigerten die einzige Magnumflasche des Gemischten Satzes Ried Bergheiden mit den Unterschriften der beiden Sportler zugunsten des ÖPC und trieb das Gebot auf den Rekordwert von Euro 260,--, welche Fr. Dir. Mag. Alexandra Valny (Modeschule Herbstraße) netterweise ersteigerte.
"2011 war ich schon mal eingeladen, außerdem war ich auch bei ihrem Schulball, daher bin ich gerne wieder zu dieser tollen Veranstaltung gekommen und wie vergangenes Jahr war das Essen wieder ausgezeichnet, die Stimmung sehr nett, die Weine gut abgestimmt,... und weil die Magnumflasche einen neuen Rekordwert erzielte, habe ich versprochen, dass die Gewinnerin samt ihrer Familie mit mir ein Tischtennis-Training am WH absolvieren kann. Das wird sicher sehr lustig", so der Olympiasieger 2008 Andi V.

     HLTW13     Weinbau Distl     ÖPC                        Großer Foto-Dank an Fr. Sponer

Wahl zur NÖ Versehrtensportler/in des Jahres 2012 - mit Doris und Andi    (8. November 2012)

Bereits fand zum 37. Mal die Preisverleihung der "NÖ SportlerIn des Jahres" statt.
"Das SPORT.LAND.NÖ strahlt durch die Erfolge seiner niederösterr. SpitzensportlerInnen weit über die Grenzen des Landes hinaus. Sie verdienen höchsten Respekt und Anerkennung und werden daher auch vom SPORT.LAND.Niederösterreich unterstützt. All diese Erfolge unserer NÖ Spitzensportler wären natürlich nicht möglich gewesen ohne die notwendige Unterstützung von Sponsoren", waren sich Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll & Sportlandesrätin Dr. Petra Bohuslav bei der NÖ Sportlounge einig und stolz.
Im VIP Klub der NV-Arena wurde Kilian Fischhuber als NÖ Sportler des Jahres, Beate Schrott als NÖ Sportlerin des Jahres, Admira als NÖ Team des Jahres und Viktoria Wolffhardt zur NÖ Nachwuchssportlerin des Jahres von den NÖ-Sportredaktionen gewählt und ausgezeichnet. Den Event Award erhielt die Waldviertelrallye.
Bei der Wahl zum NÖ-Versehrtensportler/in des Jahres gewann erstmals Vize-Paralympicssiegerin 2012 Doris Mader den begehrten Titel vor Andreas Onea und Sabine Weber-Treiber (beide Schwimmen und alle 3 vom BSV Weißer Hof). "Der Sport hat mir in meinem Leben sehr viel gegeben und Tischtennis war nach meiner Querschnittlähmung eine große Motivation, das Leben zu meistern. Die Paralympics in London waren heuer unglaublich beeindruckende Tage. Wenn man es geschafft hat und mit einer Medaille um den Hals den Wettkampf beendet, weiß man, dass sich das harte Training gelohnt hat. London 2012 war Gänsehaut-Feeling pur" so Doris Mader.
Andreas Vevera und Wolfgang Eibeck (Radfahren) landeten auf den weiteren Plätzen.

     Fotos     ÖTTZ      NÖN Gesamt



Österr. Sportlerwahl bei der Galanacht des Sports 2012 - mit Doris und Andi    (31. Oktober 2012)




Tolle Gala, Skandalwahl und große Ehre - bei der Galanacht des Sports 2012
Im Rahmen der 16. LOTTERIEN-GALA "Nacht des Sports" im Austria Trend Eventhotel Pyramide in Vösendorf wurden am 31.Oktober die besten SportlerInnen des Jahres 2012 geehrt. 1.500 Gäste aus Sport, Politik, Wirtschaft und Society sorgten dabei für einen würdigen Rahmen.
Marlies Schild und Marcel Hirscher waren die Stars dieses Abends. Bei der Galanacht des Sports wurden die Steirerin zur Sportlerin und der Salzburger zum Sportler des Jahres 2012 gekürt. Als die Mannschaft des Jahres ging das ÖSV-Springer-Team hervor. Über den Titel Aufsteigerin des Jahres durfte sich Beate Schrott freuen.
Erfreulich war, dass heuer viele erfolgreiche BehindertensportlerInnen von der Sporthilfe zur Gala eingeladen wurden. Somit wurde diese Nacht auch zum Treffen vieler ParalympionikInnen. Zu Österreichs Sportler des Jahres mit Behinderung wählten die Sportjournalisten Heidi Mackowitz (Ski alpin) und Günther Matzinger (LA).
Vize-Paralymics-Siegerin 2012 Doris Mader wurde leider "nur" Zweite. Dieses Ergebnis sorgte bei allen Anwesenden für Verwunderung, weil eine Goldmedaille bei den Mental-behinderten anscheinend mehr zählte als eine Paralympics-Silbermedaille. "Doris hätte es sich verdient Behindertensportlerin des Jahres zu werden. Für mich und für alle anderen war es unverständlich, wie die angeblichen 491 Sportjournalisten zu diesem Ergebnis kamen. Man sieht leider auch, dass auf uns noch viel Arbeit wartet und diese Journalisten immer noch keine Ahnung vom Behindertensport haben. Ich kann aber mit Doris mitfühlen. 2008 habe ich es auch knapp nicht geschafft, diese Wahl zu gewinnen", so der Paralympicssieger 2008 Andi Vevera.
Am Abend fand ein weiterer Höhepunkt dieser Veranstaltung statt. Hier wurde feierlich der neue Sporthilfe-Kalender 2013 präsentiert, der erstmals Sportler mit und ohne Behinderung zeigt und dies in einer schönen und lustigen Art. Große Ehre bekam Andi Vevera, der von der Österreichischen Sporthilfe für den Monat März ausgewählt wurde. "Dieser Kalender wurde sensationell und war eine große Ehre und Freude für mich, dass ich dafür ausgewählt wurde. Das Fotoshooting ua. auch mit Liu Jia war total nett. In einem Kalender mit herausragenden Sportler wie Tom Morgenstern, Benjamin Karl, Ludwig Paischer, Beate Schrott, Linger Brüder,... zu sein, können nicht viele von sich behaupten, ein weiterer toller Höhepunkt meiner Karriere. Die Freude war sogar so groß, dass ich mein eigenes Bild selbst ersteigert habe", so das Sporthilfe-Model Andi Vevera.

     Sporthilfe     Fotograf Pinter     Video     Ökobox
Paralympics 2012 Daumendrücker-Party - mit Doris Mader    (20. Oktober 2012)

Am Samstag, 20. Okt. 2012 lud die Vize-Paralympicssiegerin 2012 Doris Mader zu einer Daumendrücker-Party in den Festsaal des RZ Weißer Hof ein.
Mehr als 120 begeisterte Fans folgten ihrer Einladung. Darunter waren nicht nur Freunde und Verwandte, sondern auch langjährige Wegbegleiter, Arbeitskollegen, Nachbarn, Trainings- und Turnierpartner, Trainer, Vereinskollegen, Betreuer, Sponsoren,... auch RZ Weißer Hof Prim. Dr. Karin Gsttitlener kam samt Familie.
"Die Nr. 1 der Welt zu besiegen war einfach unglaublich, Vize-Paralympics-Siegerin zu werden war grandios, aber das Tollste war eure Anteilnahme und Unterstützung! Dafür und für den selbstlosen Einsatz eurer Daumen möchte ich euch danken und mit euch den größten Erfolg meiner sportlichen Karriere feiern!", waren Doris's Eröffnungsworte.
Anschließend wurden den zahlreichen Anwesenden die dramatischen Spiele u. Fotos gegen Bertrand (FRA) u. Li (CHN) gezeigt. Danach gab es gemeinsam mit Olympiasieger 2008 Andi Vevera eine hochkarätige Tischtennisvorführung. Dazu gab es div. Speisen & Getränke, natürlich wurde die tolle Leistung von Doris auch mit Sekt gefeiert.
"Es hat mich sehr gefreut, dass so viele zu meiner Dankes-Party gekommen sind. Ich hoffe, sie haben einen kleinen Eindruck bekommen, wie es mir in London ergangen ist, wie aufregend und wie großartig es war zu gewinnen. Ein großer Dank gehört auch dem RZ Weißer Hof, ohne sie hätte die Party fast nicht stattfinden können! Ich hoffe es hat allen gefallen, für mich war es ein sehr schöner und gelungener Abend!", meinte Doris nach ihrer Daumendrücker-Party.

    Fotos



TV - Sendung "Ohne Grenzen" - mit Doris Mader    (18. Oktober 2012)
Seit 4. Oktober 2012 übertragt der Spartenkanal ORF Sport+ 14 tägig das neue Sportformat "Ohne Grenzen - Das Behindertensport-Magazin".
Im Fokus soll nicht nur der Spitzensport stehen, sondern vor allem auch der Behinderten-Breitensport. Ins Rampenlicht treten dabei Menschen mit körperlicher und mentaler Behinderung. Moderiert wird "Ohne Grenzen" von den Behinderten-Spitzensportlern Claudia Lösch (Ski alpin) und Andreas Onea (Schwimmen). Die Sendung ist ebenfalls barrierefrei - mit Untertiteln und Audiokommentar.
Die zweite Ausgabe des neuen Behindertensport-Magazins widmete sich am Donnerstag, dem 18. Oktober, den beiden Silbermedaillengewinnern bei den Paralympics London 2012 - Doris Mader und Stanislaw Fraczyk. Die beiden Tischtennisspieler wurden in Porträts vorgestellt und waren im Studio zu Gast. Ebenfalls im Programm war ein Bericht über die Special-Olympics-Familientage in Schladming. Moderiert wurde das Magazin von Andreas Onea. "Es freut mich, dass ich zur Sendung eingeladen wurde. Dieses Magazin ist eine weitere Plattform und Möglichkeit den Behindertensport den Leuten näher zubringen.Eine tolle Sendung und Idee. So ein Magazin war schon lange fällig. Claudia und Andi machen das toll. Speziell Andi macht das sehr sympatisch und lässig und kommt sicher bei den Zusehern sehr gut an", meinte Doris Mader nach der Sendung.
Welttag des Augenlichts - mit Doris Mader    (11. Oktober 2012)

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat heuer den 11.10.2012, zum "Welttag des Augenlichts" ausgerufen. 39 Millionen Menschen weltweit sind blind, 85 Prozent von ihnen leben in Entwicklungsländern. Immer noch ist der Graue Star die häufigste Ursache für Blindheit - obwohl er mit einer Augenlicht rettenden Operation um nur 30 Euro heilbar wäre. "Im vergangenen Jahr konnten wir mit österr. Spendengeldern 41.369 Operationen ermöglichen und damit blinden Menschen das Augenlicht zurückgeben", freut sich Rupert Roniger, Geschäftsführer von LICHT FÜR DIE WELT.
Flashmob zeitgleich in allen 9 Bundesländern
Um Punkt 10 Uhr wurden in allen Landeshauptstädten von Wien bis Bregenz und darüber hinaus berühmte Statuen mit einer Augenbinde versehen - z.B. Johann Strauß in Wien, Manneken Pis in Brüssel und in Klagenfurt wurde der Lindwurm zum "Blindwurm"! So wird Bewusstsein für die Situation von blinden Menschen in Entwicklungsländern geschaffen und der Zusammenhang zwischen Armut, Krankheit und Blindheit aufgezeigt. Bei einem Flashmob haben sich Schüler gemeinsam mit den prominenten Unterstützern Augenbinden aufgesetzt, um ihren Respekt gegenüber blinden Menschen zu demonstrieren. An einigen Orten wurde auch mit dem Klingelball gespielt, während die Augenmasken aufgesetzt waren, sodass sich alle in die Situation nicht sehen zu können hineinversetzen konnten. Mitdabei auch unsere Vize-Olympiasiegerin Doris Mader bei den Paralympics 2012 im Tischtennis und meinte:"Licht für die Welt ist eine tolle Organisation, weil sie sich für Inklusion einsetzten. Ich als Rollstuhlfahrerin weiß wie wichtig Integration ist damit Behinderte die gleichen Chancen im Leben haben!".



FrauenSportPolitik, quo vadis? - mit Doris Mader    (11. Oktober 2012)


15 Jahre feierte die "Plattform Frauen im Sport" mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "Frauensportpolitik - quo vadis?" gemeinsam mit prominente Sportlerinnen, FunktionärInnen, SportpolitikerInnen und MedienvertreterInnen im Haus des Sports.
Die Organisation hat sich dem Aufbau einer "fairen Sportkultur" verschrieben. "Die Aktivitäten von Frauen im Sport sollen sichtbar gemacht werden", präzisierte Rosa Diketmüller, Sportwissenschafterin und Mitbegründerin. Zu Wort kamen auch Aktive wie unsere Vize-Olympiasiegerin Doris Mader 2012 bei den Paralympics im Tischtennis, die Fußballerin Katharina Aufhauser und Speedskating-Ass Elisabeth Schrenk.
"Die Ungleichverhältnisse zwischen Männern und Frauen im Sport müssen breiter dargestellt werden", sagte Christa Prets, ehem. Abgeordnete zum europ. Parlament.
Christine Seemann, ebenfalls Mitbegründerin der Plattform, erinnert sich an ein Zitat, das vor 15 Jahren Aufsehen erregte. "Damals hatte ich gefordert, dass der nächste Fußball-Nationaltrainer eine Frau sein soll." Damit sorgte sie damals für Erheiterung. Selbst findet sie ihre Idee gar nicht so abwegig. "Beim Formel-1-Rennstall Sauber gibt es jetzt eine Chefin. Warum sollte nicht auch beim Red-Bull-Team eine Frau die Verantwortung übernehmen?"
"Die Plattform hat schon für mehr Akzeptanz von Frauen gesorgt", sagte Speedskaterin Schrenk. Sie zog den Vergleich mit Dänemark, wo sie als Trainerin arbeitete. "Da werden Frauen mehr gefördert." Damit das auch in Österreich möglich ist, müsste die TrainerInnenausbildung verbessert werden. Gleichzeitig erhoffen sich die Proponentinnen auch eine gesteigerte Aufmerksamkeit für Frauensport in den Medien.
„Leider gibt es noch immer viel weniger Behindertensportlerinnen als Sportler. Bei den Paralympics in London waren im Team Austria nur 4 Frauen", sieht es Doris ähnlich.

Glorreiches Paralympics-Team in Hofburg empfangen - mit Doris und Andi    (5. Oktober 2012)

Das sehr erfolgreiche Team von den XIV. Paralympischen Sommerspielen LONDON'12 wurde am 5. Oktober von Bundespräsident Heinz Fischer in der Hofburg empfangen und für die großartigen Leistungen geehrt. Zuvor bekamen die Medaillengewinner von ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat und Generalsekretärin Petra Huber die Prämien für ihre Erfolge überreicht. Gold/Silber/Bronze war mit 6.000/4.000/2.000 Euro prämiert. Die ÖPC-Athleten eroberten in London 13 Medaillen (4 Gold, 3 Silber, 6 Bronze). Natürlich freute sich auch unsere Silberne Doris Mader über ihre verdiente Prämie.
Bundespräsident Heinz Fischer würdigte in seiner Ansprache die beeindruckenden Leistungen der Paralympics-TeilnehmerInnen und brachte einmal mehr seine Bewunderung zum Ausdruck: "Es war erfreulich zu beobachten, wie ihre Träume und Hoffnungen in London umgesetzt werden konnten. 13 Medaillen haben gezeigt, dass Österreich bei den Paralympics eine Großmacht ist. Ich möchte aber nicht nur den Medaillengewinner gratulieren, sondern dem gesamten Team für den erfolgreichen Auftritt in London. Österreich hat in den vergangenen Jahren einen steilen Weg nach vorne und nach oben gemacht und ich hoffe, dass wir in vier Jahren an diese tollen Erfolge anknüpfen können."
Österreichs erfolgreiche Medaillengewinner von London:
4 GOLD: Günther Matzinger (2), Pepo Puch, Wtitleer Ablinger
3 SILBER: Wtitleer Ablinger, Doris Mader, Stanislaw Fraczyk
6 BRONZE: W. Schattauer (2), Tom Geierspichler, Bil Marinkovic, Nat. Eder, Pepo Puch



Empfang für NÖ-Olympiateilnehmer in St. Pölten - mit Doris und Andi    (4. Oktober 2012)

(© NÖ Landespressedienst/Filzwieser)

Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll empfang am 4. Oktober, im Rahmen eines Festaktes im Millenniumssaal des NÖ Landhauses in St. Pölten 15 niederösterreichische Athletinnen und Athleten, die an den diesjährigen Olympischen und Paralympischen Sommerspielen in London teilgenommen haben. Auch Sport-Landesrätin Dr. Petra Bohuslav war unter den Gratulaten.
Neben Top-Stars wie Werner Schlager, Beate Schrott, Corinna Kuhnle, Clemens Doppler, Doris und Stefanie Schwaiger,... durfte natürlich Niederösterreichs einzige Medaillengewinnerin 2012 Doris Mader nicht fehlen. "Derzeit habe ich viele Termine, dass ich so im Rampenlicht stehe, ist für mich sehr ungewohnt, jedoch ist es eine neue tolle Erfahrung. Besonders dieser Empfang war einzigartig, fand er doch erstmals gemeinsam mit den Olympischen Teilnehmern statt. So konnte ich auch liebe Grüße via Radio nach Gänserndorf schicken. Ich bin stolz und dankbar für das Land Niederösterreich spielen zu dürfen und ein Teil einer großartigen Mannschaft zu sein", so die Vize-Olympiasiegerin Mader.
Auch auf die undankbaren 4., 5., und 6. Plätze wurde nicht vergessen. So wurde auch Andi Vevera gebührend gefeiert!. "Der 4. Platz im Team und 5. Platz im Einzel schmerzen immer noch sehr. Mit etwas mehr Glück hätte es eine weitere Medaille für Niederösterreich gegeben. Dass auch Andi, Sabine, Helmut und Wolfgang so knapp an Medaillen vorbeigeschrammt sind, ist ein Wahnsinn. Daher haben die Worte vom Landeshauptmann sehr gut getan und zeigt, dass alle hinter uns stehen. Zum Glück hat uns ja Doris rausgerissen", so der Sieger 2008 Andi Vevera.
„Wir wollen ihnen Danke sagen für die Arbeit und für die Leistung, die Sie erbracht haben. Sie haben allesamt für unser Heimatland Niederösterreich unglaublich intensiv gearbeitet und die niederösterreichische Fahne auf internationaler Ebene hochgehtitleen. Sie allesamt sind Persönlichkeiten, die den Ruf des Sportlandes NÖ hinausgetragen haben in die ganze Welt. Persönlichkeiten, die so in der Öffentlichkeit und an der Spitze ihrer sportlichen Tätigkeit stehen, sind ausgezeichnete Vorbilder für unsere Jugend", sagte LH Pröll in seiner Ansprache und erinnerte an das harte Training, das die Sportler tagtäglich in der Vorbereitung zu einem derartigen Wettkampf auf sich nehmen müssen, um ein Ziel zu erreichen.

Tag des Sports 2012 - mit Doris Mader    (22. September 2012)

Wie jedes Jahr war der TAG DES SPORTS ein wahrer Besuchermagnet!
Der Heldenplatz hatte seine Sporthelden und dazu eine Welle der Sportbegeisterung wie noch nie: Weit mehr als eine halbe Million BesucherInnen und über 400 Sportstars feierten einen TAG DES SPORTS 2012 der Superlativen! Die Begeisterung um Sport, Spaß, Sound und Show kannte beim Megaevent des Sportministeriums keine Grenzen. Dieses fantastische Echo zeigt einerseits, welchen enormen Stellenwert Sport und Bewegung in unserer Gesellschaft haben. Andererseits, wie begeistert dieser Event TAG DES SPORTS angenommen wird. Auch der Behindertensport (ÖPC, ÖBSV) wurde vom Publikum mehr als angenommen und geschätzt. Neben drei Mach-Mit-Stationen beim ÖBSV wie Rollstuhl-Parcours, Showdown, und Handbike fahren, präsentierte sich der ÖBSV auch mit RS-Fechten auf der Sport- und Showbühne. Dazu gab's viele Informationen und Autogramme von allen Top-Stars im Behindertensport! Auf der Ehrungstribüne wurden die Welt- und Europameister des Jahres 2011 und die Medaillengewinner der Paralympics 2012 in London geehrt. Leider konnte Europameister 2011 Andi Vevera dieses Ehrung nicht entgegennehmen, er lag mit Fieber im Bett. "Bei den Paralympics 2012 habe ich sehr knapp eine Medaille verpasst. Jetzt liege ich krank im Bett und kann nicht zur meiner wahrscheinlich letzten Ehrung in meiner Karriere gehen. Das ist alles sehr bitter. Für Doris freue ich mich aber riesig", so der enttäuschte Europameister 2007 und 2011 Andi Vevera. Jedoch konnte sich die frischgebackene Vize-Olympiasieger 2012 Doris Mader feiern und ehren lassen. Gemeinsam mit allen Medaillengewinnern von den Paralympics 2012 und den Welt- und Europameistern wurde Doris mit "Dank und Anerkennung für ihre besondere sportliche Leistung" von der Republik Österreich ausgezeichnet! Anschließend wurden Interview-, Foto- und Autogrammwünsche erfüllt! Nicht nur das, so kam es beim ÖTTV-Stand zum Showdown zwischen der Vize-Olympiasiegerin 2012 Doris Mader und dem Weltmeister 2003 Werner Schlager. Hier zeigte sie ihre Klasse, wo sogar Werner Schlager auf die Knie ging (Foto).
12.000 drängten dann zum Live-Auftritt von Andreas Gabalier und sang a Liad für di!

     Tag des Sports     ÖTTV





Schnuppertraining in der VS Langschlag - mit Doris Mader    (21. September 2012)


Die Sektion Tischtennis der Sportunion Langschlag veranstaltete mit Paralympics-Silbermedaillengewinnerin Doris Mader ein Schnuppertraining für die Volksschulkinder aus Langschlag. Das Training fand am Freitag, 21.09.2012 und am Sonntag, 23.09.2012 jeweils von 10h-12h statt. Viele Volksschüler/innen kamen zu diesem tollen Training.
Nach einigen Begrüßungsworten und einer kleiner Einführung in die Welt des Tischtennis, wurden alle sportbegeisterte Kinder zum Aufwärmen gebeten. Unter der Leitung von Gerhard Mader, Bunyai Peter und Tanja Ilickovic wurden den Kindern einige Aufwärmübungen gezeigt. Anschließend konnten dann alle ihre Geschicklichkeit beim Tischtennis zeigen. Großer Höhepunkt dieser Veranstaltung war natürlich der Autritt von der frischgebackenen Vize-Olympiasiegerin 2012 Doris Mader. Nachdem einige Kinder die Gelegenheit hatten mir ihr ein paar Bälle zu spielen, durften alle ihre Silbermedaille von den Paralympics 2012 in London in den Händen htitleen. Alle hatten dabei sehr viel Spaß!
Danke für die Fotos von Hrn. Dieter Hellerschmid!

     VS Langschlag     Sportunion TT-Langschlag     VS-Fotos     BSV-Fotos

ARBÖ/AUVA-Fahrtag für behinderte Menschen - mit Doris und Andi    (15. September 2012)

Voller Erfolg! Den ARBÖ/AUVA-Fahrtag für behinderte Menschen nahmen zahlreiche Autofahrerinnen und Autofahrer zum Anlass sich über die Neuerungen des Fahrzeugumbaus zu informieren. "Unsere Aufgabe ist es, Menschen mit Behinderung die Angst vor Mobilität zu nehmen und ihnen klar zu machen, dass es für nahezu jede Art der Behinderung eine Möglichkeit gibt, sodass sie am Straßenverkehr teilnehmen können", so ARBÖ-Generalsekretärin Mag. Lydia Ninz.
Roland Hirtl, ehemaliger ARBÖ-Pannenfahrer, sitzt auf Grund eines Unfalles seit 1986 im Rollstuhl und engagiert sich gerade deshalb für die Anliegen & Probleme von Menschen mit Behinderungen. "Als mir dieser Unfall passierte, musste meine Frau die notwendigen bürokratoischen Wege für mich erledigen, damit ich wieder selbständig Autofahren konnte. Da ich diesen Aufwand jetzt kenne, setze ich mich sehr gerne für Betroffene ein, um ihnen diese Wege zu erleichtern", erzählt der ARBÖ-Behindertenberater Roland Hirtl.
Neben den prominenten Gästen ua. AUVA-Direktor Dipl.-Ing. Peter Vavkenwaren, ARBÖ-Generalsekretärin Mag. Lydia Ninz waren auch die frischgebackene Paralympics-Silber-Medaillengewinnerin 2012 Doris Mader und der amtierender Europameister und Paralympicssieger 2008 Andi Vevera (beide im Tischtennis) zu diesem Event gekommen.
"Für Roland sind wir sehr gerne zu diesem Fahrtag gekommen. Ist er doch unser neuester Zugang bei der Sektion Tischtennis am Weißen Hof. Seit einem Jahr trainiert er brav mit uns mit und ist mit Leib und Seele dabei. Andi kennt ihn schon seit 1988, wo er schon damals für Andi nach seinem Unfall zur Seite stand. Zusätzlich ist der ARBÖ auch ein Sponsor der Österr. Sporthilfe, die uns seit 1. Jän 2012 toll unterstützt", meinte die Paralympics-Silberne von London 2012 Doris Mader nach dem ARBÖ-Fahrtag.

     ARBÖ



Silberne Ehrenzeichen vom ÖTTV für Doris Mader    (10. September 2012)

Gebührender Empfang für unsere Silberne Doris Mader am Flughafen Schwechat!

Viele Freunde, Verwandte, Fans,... kamen um die Vize-Paralympicssiegerin London 2012 Doris Mader am Flughafen zu empfangen und gebührend zu feiern. Neben vielen zahlreichen Gratulaten waren auch ÖTTV Präsident Dr. Gottfried Forsthuber und Generalsekretär Mag. Rudolf Sporrer vor Ort. Sie überreichten den Silbermedaillen-Gewinnern bei den Paralympischen Tischtennis-Bewerben 2012, Stanislaw Fraczyk und Doris Mader, unmittelbar nach deren VIP-Empfang am Wiener Flughafen das Silberne Ehrenzeichen des Österreichischen Tischtennis Verbandes.

"Es war toll! Viele sind gekommen um mich bzw. uns zu empfangen. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Auch viele Fotografen und Presseleute waren hier. Sogar der ORF war live auch Sendung. So etwas habe ich zuvor noch nie erlebt. Es gab viele Foto- und Interviewwünsche, es war alles sehr aufregend für mich. Und, dass ich vor Ort das Silberne Ehrenzeichen vom ÖTTV bekommen habe, kam sehr überraschend und macht mich wahnsinnig stolz", so die Niederösterr. Vize-Olympiasiegerin 2012 Doris Mader.

Titelverteidiger Andi Vevera trifft Bayern-Star David Alaba    (29. August 2012)
Besonderes Treffen Mittwoch Vormittag bei den Paralympics in London: Bayern-Star David Alaba stattete den Spielen am Eröffnungstag einen Besuch ab und traf dabei auf ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat, ÖPC-Generalsekretärin Petra Huber und den Titelverteidiger von Peking, Tischtennis-Paralympics-Sieger Andreas Vevera.
Hintergrund von David Alabas Besuch: Der derzeit verletzte österr. Nationalspieler nimmt für die Allianz am Fackellauf durch London teil. Die Allianz ist sowohl Partner des Internat. Paralymp. Kommittees als auch von Alabas Arbeitgeber FC Bayern München.
"Es freut mich sehr, dass ich hier sein darf und am Fackellauf teilnehmen kann. Was die Sportler hier leisten, ist wirklich unglaublich und ich ziehe meinen Hut davor! Ich setze auf das österr. Team und hoffe, dass wir viele Medaillen gewinnen. Ich habe jetzt gerade den Andi getroffen - er ist ja Titelverteiger und ich glaube, er kann auch in London Gold holen", so Alaba.
"Dieses Treffen kam total überraschend und zufällig zustande. Andere Paralympicsteilnehmer hatten keine Zeit für dieses Treffen. Als ich mit dem letzten Training fertig war und meine Tasche einräumte, traf ich unseren Pressesprecher Raimund Fabi, der einen ziemlich zerstörten Eindruck auf mich machte, weil niemand Zeit hatte. Als großer Bayern- und Alaba-Fan nahm ich diese tolle Gelegenheit, ohne zu zögern, sofort war. Irre, wir hatten nur 45 Minuten Zeit, wird sind Lift rauf und runter, mussten mehrere U-Bahnen nehmen und fuhren mit einem Taxi quer durch London. Die Hoffnung auf ein Treffen schon aufgegeben, stand er plötzlich da. David Alaba! Wir konnten sehr nett plaudern, der Bursche ist total freundlich, irgendwie hattte ich das Gefühl, dass er gerne noch weiter bei uns geblieben wäre, musste aber wieder zum nächsten Termin. Zuvor hatte er aber noch Zeit für ein paar Fotos. Ein kurzes, aber sehr tolles und bewegendes Erlebnis!", meinte Andi Vevera nach dem Treffen mit Bayern-Star David Alaba.

     ÖPC     FC Bayern München     David Alaba     ÖAMTC




Danke an David Alaba und Raimund Fabi

Briefmarkenpräsentation PV der Vereinten Nationen - mit Doris Mader    (8. August 2012)






Anlässlich der XIV. Sommer-Paralympics vom 29. August bis 9. September 2012 in LONDON hat die Postverwtitleung der Vereinten Nationen am 17. August 2012 Briefmarken mit der Darstellung sechs paralympischer Sportarten herausgegeben. Neben Goalball, Leichtathletik, Bogenschießen, Sitz-Volleyball, Rollstuhl-Basketball, kam auch eine Rollstuhl-Tischtennis-Briefmarke heraus. Passend zur Briefmarken-Präsentation wurden zwei Paralympische Top-Athlet/in und zwei Nationtitlerainer in die UNO-City eingeladen.
Im Rahmen einer Veranstaltung im Gebäude der Vereinten Nationen wurde die Herausgabe der Briefmarken offiziell gefeiert. Vor den Augen von Präsidentin BM a.D. Maria Rauch-Kallat, den Vizepräsidenten Robert Bauer und Abg.z.NR Hermann Krist, Vorstandsmitglied Trixi Schuba und Generalsekretärin Mag. Petra Huber durfte sich ein Team der Vereinten Nationen gegen die Paralympischen AthletInnen Doris Mader und Hans Ruep im Tischtennis versuchen. Im Einzel und im Doppel zeigten sie ihr Klasse im Rollstuhl-Tischtennis. Anschließend gab es Autogramme für alle Teilnehmer und Zuschauer. Leider konnte Titelverteidiger Andreas Vevera aus terminlichen Gründen nicht zu dieser einzigartigen Veranstaltung kommen.
"Gerne wäre ich zur Präsentation dieser tollen Briefmarken gekommen. Als Titelverteidiger hat man derzeit viele Termine und Verpflichtungen. In den letzten Wochen war ich fast täglich bei den verschiedensten Veranstaltung, dazwischen musste ich auch mal wieder trainieren und mich erholen. Dazu kommen auch viele Interview anfragen, die ich natürlich auch nicht absagen möchte. Ich bin sehr froh, dass Doris für mich eingesprungen und auch mal im Rampenlicht ist. Doris und Hans haben das sich perfekt gemacht und haben gezeigt, dass man auch im Rollstuhl sehr gut spielen kann", meinte Paralympicssieger 2008 Andreas Vevera.
Der Beweggrund für die Vereinten Nationen eine Sonderbriefmarke anlässlich der Paralympics herauszugeben war, dass der Sport eine universelle Sprache ist, die ein starkes Instrument sein kann, wenn man Menschen über staatliche, kulturelle und religiöse Grenzen hinweg zur Förderung von Frieden, Toleranz und Verständnis zusammenbringen will. Die Paralympischen Sommerspiele London 2012 führen die Tradition der Förderung des olympischen Geistes fort, indem sie eine Plattform für Ausnahmeathleten mit fantastischen Begabungen bieten, die Menschen in aller Welt immer wieder inspirieren.

ÖPC-Pressekonferenz und Vereidigung Bundespräsident - mit Doris und Andi     (16. August 2012)
Im Rahmen der Entsendung des Österr. Teams zu dem Paralympics London 2012 veranstaltete das ÖPC am 16. August eine Pressekonferenz im Vienna Marriott Hotel.
Neben ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat, ÖPC-Generalsekretärin und Chef de Mission Petra Huber, Teammanager Water Pfaller, Pressesprecher Raimund Fabi, wurden auch einige Sportler/in zur Pressekonferenz eingeladen. Neben den Titelverteidigern Andreas Vevera und Wolfgang Schattauer, kam auch Thomas Geierspicher und Natalija Eder.
"4.200 Sportler aus 160 Nationen werden in LONDON in 20 Disziplinen am Start sein. Die Dimension der Paralympischen Spiele ist in den vergangenen Jahren enorm gestiegen. Ich erwarte mir wie bei den Olympischen Spielen ein Fest der Superlative und bin sehr stolz, dass Bundespräsident Heinz Fischer uns in LONDON besuchen wird. Das zeigt, welchen Stellenwert die Paralympischen Spiele in der Öffentlichkeit erreicht haben", meinte ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat.
ÖPC-Generalsekretärin und Chef de Mission Petra Huber sowie Teammanager Water Pfaller blicken sehr positiv Richtung LONDON 2012 und erhoffen sich ähnlich gute Erfolge wie bei den Spielen vor vier Jahren in Peking: "Es wäre vermessen, über eine Anzahl an Medaillen zu sprechen. Es wird durch die Zusammenlegung der einzelnen Klassen für die Athleten auch immer schwieriger in die Medaillenränge zu kommen. Wir werden in 9 Disziplinen an den Start gehen, haben aber ein sehr gutes Team in LONDON und ich denke, dass wir Medaillen gewinnen werden".
"Es war meine erste Pressekonferenz. Viele Medienvertreter waren vor Ort. Man merkt, dass der Behindertensport immer mehr Aufmerksamkeit bekommt. Ich musste viele Interviews geben,... so zB: war ich fast live auf Radio Wien zu hören, in Presse, Standard, Sportwoche etc war etwas zu lesen und im TV zu sehen", meinte Andi Vevera.
Am Abend fand im Haus der Lotterien (Studio 44) die Vereidigung und Verabschiedung des ÖPC-Teams für LONDON 2012 durch Bundespräsident Dr. Heinz Fischer statt. Neben den Sponsoren war auch ÖOC-Präsident Dr. Karl Stoss unter den Gästen. 62 Sportler, Trainer, Betreuer,... wurden von Bundespräsident vereidigt. Darunter auch Andreas Vevera, Doris Mader (BSV Weißer Hof) und Alois Bruckner (RZ Weißer Hof).

     ÖPC    Fotos     Krone-Video     Bericht-PK     Bericht-BP






Fotos: Danke an ÖPC/Franz Baldauf

Sporthilfe-Fotoshooting für Sportkalender 2013 - mit Andreas Vevera    (13. August 2012)

Am 13. August 2012 wurde Andi Vevera (Olympiasieger 2008) zum Österr. Sporthilfe-Fotoshooting im Fotostudio Pinter in Wien eingeladen.
Die Österreichische Sporthilfe unterstützt seit einiger Zeit auch einige Behindertensportler. Beim Sporthilfe-Legendenarmband ist mit Thomas Geierspichler ein Athlet mit Behinderung mit dabei. Beim Ökobox-Sporthilfe-Mentoring werden die beiden Paralympic-Sieger Andreas Vevera und Wolfgang Schattauer finanziell und ideel unterstützt. Oder auch die Förder-Initiative „For winners with future“, wo mit Claudia Lösch eine der herausragendsten Athletinnen bereits seit 2008 gefördert wird.
Für das Jahr 2013 hat sich die Österreichische Sporthilfe ein weiteres Konzept überlegt, Behindertensportler und Nicht-Behindertensportler gleichzustellen. So werden im kommenden Sportkalender 2013 jeweils ein Behindertensportler und ein Nicht-Behindertensportler gemeinsam in Action abgebildete sein.
Andreas Vevera bekam mit der Profi-Tischtennisspielerin Liu Jia (ua. Europameisterin 2005) nicht nur eine sehr erfolgreiche Sportlerin, sondern auch eine sehr nette, hübsche und lustige Foto-Partnerin an seine Seite.
"Es war eine große Ehre und Freude für mich, dass die Österreichische Sporthilfe dabei an mich gedacht hat. Trotz Stress vor den Paralympics war ich froh, dass es sich doch noch ausgegangen ist. Kurt Pinter und sein Team war total nett und engagiert. Ich hing 2 Std. schräg in den Seilen, Susi und ich haben unser Bestes gegeben, dass wir möglichst gut ausgeschaut haben. Es war sehr lustig, dazu eine nette Atmosphäre. Ich hoffe, dass die Fotos so gut wurden, wie sie sich die Österr. Sporthilfe und der Fotograf erhofft haben", meinte Andi nach dem Sporthilfe-Fotoshooting.

     Fotograf Pinter     Sporthilfe

Trainingslager in der Werner Schlager Akademy - mit Doris und Andi     (6.-16. August 2012)
Kurz vor den Paralympics London 2012 (29.8 - 9.9.2012) konnten sich der Titelverteidiger Andi Vevera und die Fünfte Peking 2008 Doris Mader den letzten Schliff in der WernerSchlagerAkademy (WSA) holen.
Nach dem Trainingslager im Faak am See, wo das gesamte Tischtennis-Nationalteam einberufen wurde, bereiteten sich Andi und Doris mit einigen Trainingspartnern in der Werner Schlager Akademy (Schwechat) intensiv für die Paralympics 2012 vor.
Neben Franz Desch (Amstetten), Hans Ruep (RSC Heindl OÖ), Thomas Haider (Nationaltrainer), Christian Schandl (Ex-Fußball-Profi), konnte auch Andi's Internat. Teampartner Silvio Keller aus der Schweiz für dieses Trainingslager gewonnen werden.
Auf dem täglich 6-stündigen Programm standen, Gewöhnung an die Hallenbedingungen, Service und Nachspielen, div. Einwurftraining, Eröffnung einer neuen Spielsituation, Stoppbälle, Unterschnitt und Konterübungen, dazu diverse Matchsituationen und Abschlagtraining für dieTrainingsgruppe.
"In der WSA herrschen top Bedingungen für uns. Boden, Tische, Licht etc. sind ähnlich wie in London. Außerdem kommt uns Werner Schlager, die WSA-Organisation und GoSport sehr entgegen. Auch die Trainingsgruppe rund um Martin Doppler (WSA) hilft uns bei der Suche nach der Topform. So konnten wir uns öfters einen guten Trainingspartner/in für ein Spezialtraining ausborgen. Vorallem Nachwuchstalent Katharina Pegoretti brachte uns ins Schwitzen. Nach schlechten Trainingsleistungen in den vergangenen Wochen, habe ich durch die letzten Einheiten wieder sehr viel Selbstvertrauen gewonnen. Außerdem sind hier alle sehr nett und unterstützen uns sehr", meinte Andi nach dem erfolgreichen WSA-Trainingslager.
Danke nochmals: Werner Schlager, WSA-Organisation, GoSport und Martin Doppler!!!

     WSA     GoSports     Fotos Faak + WSA


NÖ-Verabschiedung in Wien - mit Doris Mader und Andreas Vevera    (8. August 2012)




Am 8. August 2012 wurde im Palais NÖ in Wien offiziell das Niederösterreichische Team für die Paralympics 2012 (29.8.-9.9.2012) verabschiedet.
Sportlandesrätin Petra Bohuslav zeigt sich stolz und zugleich zuversichtlich, was die Medaillenhoffnungen betrifft: "Die NÖ Sportler haben bei Welt- und Europameisterschaften zuletzt großartige Erfolge gefeiert. Wir freuen uns über jede weitere. Die Gründe für einen solchen Erfolg liegen in der Persönlichkeit der Sportlerinnen und Sportler und auch in deren Umfeld. Das Sportland Niederösterreich setzt hier Rahmenbedingungen, aber die Erfolge gehören den Sportlern. Ein Drittel der österr. Teilnehmerinnen und Teilnehmer der diesjährigen Paralympics kommt aus NÖ, und wir sind stolz, dass wir die größte Bundesländer-Delegation entsenden können."
Das Österreichische Paralympische Team zählt insgesamt 32 Sportlerinnen und Sportler. Zehn Sportler aus NÖ, darunter drei weibliche Athletinnen, haben sich für die Paralympics qualifiziert und werden in den nächsten Wochen nach London abreisen.
Rund 4.000 Athleten kämpfen bei den diesjährigen Paralympics in 20 Sportarten um das ersehnte Edelmetall. Niederösterreichische Sportler sind in 6 Bewerben bei Leichtathletik, Rad, Schießen, Schwimmen, Segeln, Rollstuhl-Tischtennis und Rollstuhl-Tennis mit dabei.
Mit dabei ist unter anderem Andreas Vevera als Titelverteidiger im Tischtennis. Auch die Fünfte von Peking 2008 Doris Mader hat gute Chancen auf eine Medaille (beide BSV Weißer Hof). Große Hoffnungen liegen auch bei den Radsportlern Wolfgang Eibeck und Helmut Winterleitner, Robert Mayer in der Leichtathletik, Andreas Onea im Schwimmen und mit Sven Reiger und Kurt Badstöber ist auch ein 2-köpfiges Seglerteam dabei. "Sportland NÖ unterstützt in Anerkennung ihrer bisherigen Leistungen als Zeichen der Wertschätzung und für den großen Trainingsaufwand auch finanziell", so Bohuslav und übergibt zusätzlich einen original englischen "Paddington Bär" als Glücksbringer.
„Es ist kein Zufall, dass ein Drittel der Teilnehmenden aus Niederösterr. kommt - das ist die Frucht harter Arbeit und guter Förderung. Hier werden die Rahmenbedingungen so gefasst, dass Höchstleistungen möglich sind", sagte M. Rauch-Kallat, ÖPC-Präsidentin.
"Wir haben lange und hart für dieses Großereignis London 2012 trainiert und viele Turniere bis heute gespielt. Wir sind gut vorbereitet. Endlich geht es bald los. Eine Medaille für uns wäre ein Traum! London wir kommen!", sind sich Doris und Andi einig.

     SportlandNÖ     Fotos

Olympia - Einkleidung und Seminare - mit Doris Mader und Andi Vevera    (20.+21. Juli 2012)
Am 20. Juli fand die Einkleidung aller Paralympics-Teilnehmer und Betreuer von London 2012 in der AUVA statt.
Neben der Wettkampfkleidung bekamen alle Sportler/Innen auch mehrere Garnituren für's Training, Ausgehen, Freizeit und eine Kleidung für die Eröffnungs- und Schlussfeier. Aber nicht nur, so sind auch div. Sachen wie zB. Kapperln, Handtücher, Schweißbänder, Hauben, Socken, Schuhe, Samsung-Handy, Koffer, Taschen & Rücksäcke dabei. Auch an diversen Regenschutz-Bekleidungen wurde gedacht. Insgesamt 55 Sachen im Wert von ca. 4000,-- gab es für jeden Teilnehmer/In.
Auch Titelverteidiger Andreas Vevera und die 5. platzierte Doris Mader wurden von den Firmen Erima, Schneider, Medi, CEP und Adelsberger eingekleidet. "Die Sachen sind nicht nur wunderschön, sondern auch sehr bequem zu tragen. Das ist für uns sehr wichtig! Wir freuen uns schon sehr drauf, die Kleidungsstücke in London tragen zu dürfen", meinten Doris und Andi während der Olympia-Einkleidung.
Aber nicht nur das, so war es auch für Andi Vevera ein sehr ereignisreicher und stressiger Tag. Neben dem Anprobieren der gesamten Kleidung, verbunden mit der Bekanntage der gewünschten Änderungen bei den Hosen und Sakos, wurde es ständig zum Interview und Fotoshooting gebeten ua. vom Kurier, Radiosender 88.6. und für ein ÖPC-Video. Sind doch Andi Vevera und Wolfgang Schattauer (Hand-Bike) die einzigen Titelverteidiger im Österreichischen Team. Thomas Geierspichler kann seine Goldmedaille leider nicht verteidigen, weil aus unverständlichen Gründen der Marathon-Bewerb aus dem Programm gestrichen wurde.
"Ich habe geahnt, dass die Einkleidung etwas stressig sein würde, aber dass ich bei den Medienvertretern so begehrt sein würde, mit dem habe ich nicht gerechnet. Die Fotos und Interviews sind sehr gut geworden. Auch wenn es stressig war, war es ein schöner und aufregender Tag", so der stolze Titelverteidiger 2008 Andi Vevera.
Am 21. Juli gab es für alle Teilnehmer/Innen, die sich zum ersten Mal gemeinsam trafen, einen London 2012-Infotag verbunden mit einem Doping- und Semdienseminar in Austria Trend Eventhotel Pyramide in Vösendorf. Nach Begrüßung durch GS Mag. Petra Huber, gab es versch. Vorträge wie z.B. Anti-Doping, Ernährung, Social Media Guidlines, Medienberatung und auch Medizinische Informationen, Worte von Paralympics-Seelsorger Pater Bernhard Maier und Teammanger Mag. Walter Pfaller und den derzeitigen Stand in London bezüglich den Paralympics'12.

     ÖPC     Erima     Bericht







Fotos ua. ÖPC/Franz Baldauf
NV Arena Eröffnung in St. Pölten - mit Andreas Vevera    (7. Juli 2012)





Fotos: GEPApictures & NÖN

Am 7. Juli 2012 wurde in St. Pölten feierlich das neue Fußballstadion für den SKN St. Pölten "Niederösterreichische Versicherung Arena" eröffnet.
"Heute ist ein großer Tag für die St. Pölten, für den SKN und für das Land Niederösterreich", meinten der St. Pöltner Bürgermeister Matthias Stadler, Sportlandesrätin Petra Bohuslav, Landeshauptmann Erwin Pröll und NV-Vorstandsdirektor Bernhard Lackner und freuten sich angesichts des vollen Stadions über das "tolle Eröffnungsfest".
Schon am Nachmittag hatten unzählige Menschen den Fanpark und die Fanmeile vor dem Stadion bevölkert. Nachdem der Fan-Park für die Fans geöffnet wurde, gab's ein Fußball-Kabarett mit den Ö3-Comedy Hirten Peter Moizi und Christian Schwab, eine fulminante Show der „Magic Acrobatics“ und als absolutes Highlight des Showprogrammes heizte DJ Ötzi dem Publikum mit seinen zahlreichen Hits ein. Nach der Niederösterreichischen und Österreichischen Hymne wurde anschließend das neue Stadion von Landeshauptmann Erwin Pröll eröffnet. Sportliches Highlight war das Eröffnungsturnier, das der SKN St. Pölten, Rapid Wien und Sparta Prag bestritten. Das erste Tor im neuen Stadion erzielte dann Rapid-Kapitän Steffen Hofmann gegen die Tschechen. Das Blitzturnier brachte keinen Sieger. Alle drei 45-minütigen Spiele zwischen dem Gastgeber SKN St. Pölten, Rekordmeister Rapid Wien und dem tsch. Vizemeister Sparta Prag endeten unentschieden.
Die NV-Arena fasst 8.000 Zuschauer, bei Bedarf ist die Anlage auf 13.000 Plätze erweiterbar. Die Investitionen von 26 Mio. Euro teilten sich Land, Bund und die Landeshauptstadt. Beim Bau wurde neben Familienfreundlichkeit Wert auf Ökologie (Photovoltaik) gelegt.
Neben vielen hochkarätigen Ehrengästen wurde auch Niederösterreichs Aushängeschild im Behindertensport Tischtennis-Olympiasieger Andreas Vevera zur Eröffnung eingeladen. Begleitet wurde er von seinem "Manager" Robert Ulreich (Fa. Dittrich).
"Über diese Einladung habe ich mich sehr gefreut und war ein Ehre bei diesem tollen Fest dabei sein zu dürfen. Es war ein lustiger Abend. Ein großer Dank gilt den Veranstaltern und Sponsoren. Sind doch die N-Versicherung, SportlandNÖ und SportweltNÖ einer meiner wichtigsten Partner. Besonders Stadionmanager Michael Hatz hat sich sehr um mich gekümmert. Nicht nur, dass das Stadion wunderschön ist, wurde beim Bau auch an uns Rollstuhlfahrer gedacht. Ein echtes Schmuckstück! Ich hoffe, dass in Zukunft viele Leute ins Stadion kommen werden. Wenn es mein Trainings- und Turnierplan erlaubt, möchte ich sicherlich öfters ein Match anschauen und dem SKN St. Pölten die Daumen drücken", so der Gratulant zur tollen NV-Arena Eröffnung Andi Vevera.

     SportlandNÖ     SportweltNÖ      N-Versicherung      Fotos

Ferienspiel 2012 Oberwaltersdorf - mit Doris Mader und Andi Vevera    (4. Juni 2012)
Jährlich findet in Oberwaltersdorf von Juli bis August ein Ferienspiel statt, wo Kinder und Jugendliche verschiedene Tätigkeiten ausprobieren können. Neben ua. Schwimmen, Judo, Fußball- u. Tennisspielen, gab es auch die Möglichkeit bei diversen Workshops wie Malen, Erste Hilfe, Fischen oder bei der Feuerwehr daran teilzunehmen.
Heuer gab es für die Kinder jedoch ein besonderes Erlebnis beim Ferienspiel 2012. So gab es die Möglichkeit den Olympiasieger 2008 im Rollstuhltischtennis Andi Vevera und die Olympia-Fünfte 2008 Doris Mader herauszufordern bzw. ein paar Bälle mit ihnen zu spielen. Mehr als 30 Kinder nahmen die Herausforderung an und waren mit Freude, Spaß und Ehrgeiz an der Sache, als Erinnerung gab's noch Autogramme von den Tischtennis-Assen und spanden für ein Gruppenfoto bereit.
"Im Dezember 2011 wurde ich von der VS+HS Oberwaltersdorf eingeladen, um mit den Schüler/innen über die Paralympics zu sprechen und über das Leben im Rollstuhl zu erzählen (siehe Event 2011). Und nachdem auch Doris sofort zugesagt hatte, stand einem weiteren Wiedersehen nichts mehr im Wege. Und wie damals, war es auch diesmal wieder sehr nett", erzählte Andi nach der Veranstaltung.
Auch die Marktgemeinde Oberwaltersdorf zeigt sich begeistert. Von Beginn an waren Vize-Bürgermeister Ing. Manfred Schärfinger, Gemeinderätin Evelyn Fender, die dieses Tischtennis-Event organisierten, dazu Organisator vom Dezember-Event Raimund Fabi und Amtsleiter Franz Hacker bei diesem TT-Event anwesend. Auch Bürgermeister Markus Gogollok ließ es sich nicht nehmen vorbeizuschauen.
"Nicht nur die Kinder waren begeistert, sondern auch von der gesamten Organisation wurden wir sehr freundlich und entgegenkommend aufgenommen. Es war auch sehr nett, dass der Bürgermeister, Vize-Bürgermeister, Gemeinderätin, Amtsleiter und der ehemalige Schuldirektor von Oberwaltersdorf da waren. Leider war es im Turnsaal sehr heiß, gerne hätten wir uns mehr Zeit für die Kinder genommen, die immer wieder mit uns spielen wollten. Die hatten einfach mehr Energie als wir. Ab jetzt werden wir uns gezielt für die Paralympics 2012 in London vorbereiten. Es kommen noch harte Wochen auf uns zu, wollen wir doch eine Medaille dort gewinnen", sind sich Andi u. Doris einig.

     Oberwaltersdorf





Danke für die Fotos!
Faszination Olympia & Paralympics - mit Doris Mader    (12. Juni 2012)





Am 27. Juli 2012 eröffnet Queen Elizabeth in London die XXX. Olympischen Sommerspiele. 16.500 Athleten, Betreuer und Offizielle, 100 Staatsoberhäupter und 20.000 Journalisten werden zur größten Sportveranstaltung der Welt erwartet. Beim zweiten SBC des Jahres wurde ein Blick auf die Vorbereitungen von Athleten, Wirtschaftspartnern und Medienvertretern für das Mega-Event geworfen. Über die Bedeutung der Olympischen Spiele und Paralympics in der heutigen Zeit sowie deren wirtschaftliche Rahmenbedingungen diskutierten gemeinsam mit ÖOC-Präsident und Lotterien-Generaldirektor Dr. Karl Stoss die Präsidentin des ÖPC Maria Rauch-Kallat, backaldrin-Eigentümer Peter Augendopler, ORF-Sportchef Hans Peter Trost, der vierfache Olympiateilnehmer im Segeln Andi Geritzer und Paralympics-Teilnehmerin Doris Mader.
"Die Paralympics haben in den letzten Jahren weit mehr an öffentlicher Aufmerksamkeit erreicht als in den Jahrzehnten davor. Sie zeigen Hochleistungssport und beeindrucken durch individuelle Glanzleistungen ebenso wie Olympische Spiele. Darüber hinaus beweisen sie, dass sogenannte "Behinderung" nicht daran hindern kann, auch sportliche Höchstleistungen zu erbringen", ist ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat überzeugt. Paralympic-Hoffnung Doris Mader sieht sich für ihre Teilnahme an den Spielen besonders motiviert.
"Durch die finanzielle Unterstützung der Österreichischen Sporthilfe ist für mich eine professionellere Vorbereitung für die Paralympics möglich, weil ich mir bessere Ausrüstung leisten kann. Außerdem ist es sehr motivierend, dass die mediale Präsenz des Behindertensports größer wird. Die Akzeptanz und Anerkennung spornen mich noch mehr an Höchstleistungen zu bringen und so hoffe ich, dass es diesmal eine Medaille in London wird", so die Rollstuhl-Tischtennis-Spielerin vom BSV Weißer Hof.
"Dieses Event war ein weiterer Schritt nach Vorne um den Behindertensport populärer und bekannter zu machen. Ich hoffe auf eine gute Medien-Berichterstattung und großes Interesse in London und in Österreich. Viele Events warten noch auch uns bis es am 26. August nach London geht", meinte Doris nach dem Sport & Business Circle.

     Sport & Business-HP     Sport & Business-CR1      Sport & Business-CR2
ORF Sport Plus & Bank Austria Reportagen - mit Doris und Andi    (6.+11. Juni 2012)
Die ersten Anzeichen, dass die Paralympics 2012 in London demnächst auf Doris Mader und Andreas Vevera zukommen, merkten die beiden bei ihren ersten Interviews.
Den Anfang machte die Bank Austria, die ein Sponsor des ÖPC ist und ihr Material für Info- und Werbezwecke nutzen. Nach einigen Bildaufnahmen vom AUVA-Rehabilitations-Zentrum Weißer Hof und einem Dreh beim Tischtennis-Training von Doris und Andi, stellten sich beide anschließend den Fragen von Mag. Sandra Tilke (Bank Austria, Communications Specialist Internal)
Ein paar Tage später besuchte ein ORF-Team die beiden Paralympics-Teilnehmer beim Training am Weißen Hof. Nicht nur weil Andi Vevera der Titelverteidiger von 2008 ist, sondern auch weil Doris Mader 2008 den tollen 5. Platz belegte. Gedreht wurde vor und im Gebäude, beim Training und bei der Trainings-Organisation. Anschließend gab es ein ausführliches Interview mit Ulrike Schwarz-Hinterberger vor laufender Kamera. Die Reportage über unsere TT-Asse wird während den Paralympics 2012 im Sportsender ORFSport+ zu sehen sein.
"Man merkt, dass die Paralympics immer näher kommen. Derzeit haben wir viele Events, Interviews, Termine etc. und viele warten noch auf uns. So wurden wir noch zu einigen Sportfeste eingeladen, haben noch die Olympische Einkleidung, dazu ein Medien- u. Dopingseminar und die Verabschiedung beim Bundespräsident und in Niederösterreich. Auch bei den Interviews, die gezielt auf die Paralympics gerichtet sind, merkt man, dass es nicht mehr lange dauert. Einerseits etwas belastend, ob zB. die Trainingsvorbereitung richtig ist, andererseits gibt es schon eine Vorfreude endlich nach London zu den Paralympics zu können. Trotzdem haben die beiden Interviews sehr viel Spaß gemacht", waren sich Doris und Andi nachher einig.



Fotos von Gerry Frank
Wein-Charity Trainingstag - mit Andreas Vevera    (5. Mai 2012)



Nachdem Paralympicssieger 2008 Andreas Vevera bei der Wein-Charity 2011 (siehe Events 2011) in der HLTW 13 - Bergheidengasse sich spontan auch bereit erklärt hatte, demjenigen der den Höchstwert für eine besondere Weinflasche (mit Andi's Autogramm) erzielte, auch ein Spezial-Tischtennis-Training mit ihm dazuzugeben, kam es am 5.5.2012 endlich zur Einlösung. Edle Spenderin war keine geringe wie die Direktorin MMag. Monika Kycelt von der Modeschule Schloss Hetzendorf. Als Verstärkung nahm sie ihre Eltern, ihren Lebensgefährten und ihre Tochter mit. Nach einer kurzen Führung durch das AUVA Rehabilitations Zentrum Weißer Hof, ging es ans Eingemachte. An der Tischtennisplatte gaben sie alle ihr Bestes und hatten dabei sichtlich viel Spaß. Natürlich konnte Andi nicht bezwungen werden, aber mit einigen Tipps und Tricks von ihm, konnten alle ihre spielerischen Fähigkeiten um einiges steigern.
"Ich fand es damals sehr toll, dass eine Magnumflasche mit meinem Autogramm zu Gunsten des Behindertensportes/ÖPC versteigert wurde, daher habe ich dieses Training mit mir spontan dazugegeben. Auch zum Schulball wurde ich eingeladen. Und mit ein paar Tipps von mir, kamen auch tolle Ballwechsel zustande. Es war total nett, wir haben dann doch fast 2 Stunden miteinander gespielt. Ich hoffe, dass alle ihren Spaß hatten", meinte Andi Vevera nach der Einlösung des Gutscheins.

     HLTW13 Bergheidengasse     ÖPC     Modeschule Hetzendorf
Allianz Versicherung Frühlingsfest 2012 - mit Andreas Vevera    (24. und 25. April 2012)

Vom 23. April bis zum 13. Mai 2012 fand in allen 9 Bundesländern das Frühlingsfest der Allianz Elementar Versicherungs-AG statt. Nach einer Begrüßung der div. Landesdirektoren, gab es versch. Vorträge zum Thema „Berufsunfähigkeit“ wie zB. über die psychische Erkrankung Burnout, dazu gab es Workshops, Diskussionsrunden, etc.
Auch die Berufsunfähigkeit nach einer physischen Erkrankung wie zB. nach einem Unfall wurde behandelt. Und so schickte die Sporthilfe Österreichs beste Behindertensportler in die Bundesländer. Für Wien und Niederösterreich konnte Paralympicssieger 2008 Andi Vevera für diese Vorträge gewonnen werden.
Als letzter Tagespunkt hatte er am 24. April in der Fachhochschule St. Pölten vor mehr als 200 Allianz-Mitarbeitern die Ehre zum Thema "Physische Arbeitseinschränkung/Berufsunfähigkeit" seinen Umgang mit der Behinderung und seine persönliche Motivation als Sportler darzulegen. Kernpunkte waren: die Zeit vor und während des Unfalls, finanzielle Absicherung, positive Einstellung und die tolle Tischtennis-Karriere. Dabei ging es darum, positive Beispiele zu zeigen, wie man damit umgehen kann - sich wieder aufzurichten und Vorbild anzunehmen - Aufgabe als Berater und Risikomanager alle seine Kunden auf diese Situation vorzubereiten, dass sich das Leben von einer Sek. auf die andere ändern kann.
"Normalerweise htitlee ich nur Vorträge in Schulen. Diesmal habe ich eine Ausnahme gemacht, weil es komplett eine andere Zielgruppe, ein anderes aber auch sehr wichtiges Thema war. Das Organisationsteam war sehr professionell und hat mich sehr freundlich empfangen, auch die Moderatorin Silvia Schantl hat es mir leicht gemacht über dieses Thema zu sprechen. NÖ-Landesdirektor Mag. Wolfgang Neuhauser und Wr.-Landesdirektor Andreas Holl zeigten sich von meinem Vortrag berührt, aber auch begeistert. Ich habe gemerkt, dass sich viele über meine Wort Gedanken gemacht haben. Ich hoffe, dass ich ihnen einige hilfreiche Informationen geben konnte. Und weil die Leute so nett waren, habe ich anschließend noch Autogramme gegeben, Fragen beantwortet und mich mit ihnen beim gemütlichen Abendessen zusammengesetzt", meinte Andi nach dieser Veranstaltung.
Am nächsten Tag war er zu Gast in der Wiener Brauerei Ottakring vor ca. 300 Allianz-Mitarbeitern. Auch hier zeigte sich Andi von der Atmosphäre begeistert und verbrachte anschließend mit ihnen einen netten und spannenden TV-Champions-League Fußball-Abend (Allianz ist Partner von FC Bayern München).

     Allianz     Sporthilfe





Staatsmeisterehrung 2011 in Stockerau - mit Doris und Andi    (19. März 2012)

Am 19. März 2012 fand im Veranstaltungszentrum Z2000 in Stockerau die Ehrung der niederösterreichischen Staatsmeister 2011 statt. Neben den zahlreichen NÖ-Sportgrößen erhielten auch einige Athleten des BSV Weißer Hof ihre Auszeichnungen.
Allen voran die vierfache Tischtennis-Staatsmeisterin Doris Mader (offener Bewerb, Einzel, Doppel, Mixed-Doppel, dazu ihr Mixed-Doppel Partner Andi Vevera. Auch österr. große Nachwuchshoffung Andi Onea und die Rollstuhlbasketballtruppe Sitting Bulls erhielten ihre Urkunden und Medaillen. Auch der BSV-Obmann Helmut Hammer und Sportlehrer Andreas Zankl ließen sich diese Veranstaltung nicht entgehen und waren sichtlich stolz auf ihre Athleten. Leider konnte Sportlandesrätin Dr. Petra Bohuslav die begehrte Ehrung an ca 189 NÖ-Staatsmeister wegen eines Todesfalls nicht durchführen.
Doris Mader und Andi Vevera zählen seit Jahren zu den fixen Stammgästen dieser Veranstaltung. Am nächsten fuhren beide Tischtennis-Asse zu ihren ersten internat. Turnier 2012. Bei den Italien Open in Lignano wartete fast die komplette Weltspitze!

    Fotos     NÖN Klosterneuburg     NÖN Melk
Schulball der HLTW 13 Bergheidengasse - mit Andreas Vevera    (25. Februar 2012)
Nach einer tollen Wein-Charity in der HLTW 13 (siehe Events 2011) wurde Andi Vevera auch überraschend zum Schulball mit dem Motto "Ballnacht am Olymp" eingeladen. Und da Andi noch nie auf einem Schulball war, ließen der HLTW 13 Elternvereins-Obmann Thomas Eckel und Ex-Obmann Felix Netopilek nicht locker, Andi für diesen Schulball gewinnen zu können. Doris Mader musste leider kurzfristig absagen.
"Ich bin froh, dass Thomas und Felix nicht locker gelassen haben. Schon die Wein-Charity im Jahr 2011 war sehr nett. Und da es mein erster Schulball war, wusste ich nicht, was da auf mich alles zukommen würde. Auch das Motto hat mir gut gefallen, ist es doch auch ein Paralympicsjahr. Schade, dass Doris nicht mitkommen konnte. Zum Glück sprang Babsi für sie kurzfristig ein", berichtete Olympiasieger Andi Vevera.
Am 25. Februar war es dann so weit. Im Veranstaltungsgelände Colosseum XXI fand eine rauschende Ballnacht statt, wo neben Andi Vevera auch Wolfgang Eibeck (Radsport), Julia Voglmayr und Eveline Rezanka (beide ÖPC) eingeladen wurden. Nach einigen Eröffnungsworten und Einzug des Eröffungskommitees, gab es einige Tanzvorführungen. Um Mitternacht wurden die Ballkönigin & der Ballkönig gewählt, anschließend gab es die Publikums-Quadrille und eine Tombola. Die anwesenden Schüler, LehrerInnen und Eltern gratulierten dem jungen Ballteam der 4HKB zu dieser gelungenenVeranstaltung. Auch die Direktorin Mag. Anita Petschning und ihre Vorgängerin Hofrat Mag. Ingrid Vogt waren voll des Lobes.
"Die Stimmung war toll und der Schulball hervorragend organisiert. Felix hat sich mit vollem Einsatz um uns gekümmert. Schönes Ambiente, gelungene Olympia-Dekoration und eine tolle Band mit einer tollen Sängerin. Wir hatten viel Spaß gemeinsam. Alles in Allem ein wunderschöner Abend", resümierte Andi Vevera seinen ersten Ball.

     HLTW13     Schulball 2012     ÖPC     Colosseum XXI


TT-Tische - Einweihung in der Hans-Radl-Schule - mit Andreas Vevera    (14. Februar 2012)



Großer Dank an Hr. Wendelin
(Schulwart) für die tollen Fotos
Am Valentinstag gab es für die Schüler in der Hans-Radl-Schule (für körperbehinderte Kinder) ein besonderes Geschenk. Nachdem ihr Sekretär Andi Vevera 2008 Olympiasieger im Tischtennis wurde, steigerte sich das Interesse am Tischtennis bei den Schülern immer mehr. Bald reichten 2 TT-Tische nicht mehr aus. Zudem wurde die "Unverbindliche Übung - Tischtennis" von Fr. Dir. OSRn Susanne Novacek in den Stundenplan aufgenommen. Heuer meldeten sich über 40 Schüler/innen bei den Lehrern Oliver Hauser und Alexander Vock an. Rasch wurde klar, dass zu wenige Tische vorhanden waren und so nahm sich Andi Vevera dieses Problem an.
"Ich habe Wochen und Monate herumtelefoniert, viele Mails geschrieben, es gab Zeiten, wo ich alles hinschmeißen wollte, weil ua. auch große Firmen nicht bereit waren paar Euro für einen guten Zweck auszugeben. Daher freut es mich sehr, dass Hr. Wieser (United Synegies und Hr. Sporrer (ÖTTV) jeweils die Kosten von 2 Tische und Netze übernehmen. Auch die Fa. Pleva kam uns beim Preis der Tische sehr entgegen", berichtete Andi Vevera.
Und am 14.2. wurden die 4 nagelneuen Tische den Schülern übergeben und eingeweiht. Um die Schüler nicht länger auf die Folter zu spannen, wurden nach ein paar kurzen Eröffnungsworten von Andi Vevera, die 4 TT-Tische von den Sponsoren Hr. Sporrer und Hr. Wieser den Kindern übergeben, ihnen viel Spaß und allen viel Erfolg gewünscht.
"Ich finde es toll, dass unsere Sponsoren sich Zeit für diesen Anlass genommen haben. Den Schülern hat es sichtlich Spaß gemacht. Schön langsam werden wir zu einer Sport-Hofburg. Neben Boccia haben unsere behinderten Schüler zusätzlich auch die Möglichkeit auf rollstuhlgerechten Tischen zu spielen. Jetzt ist ein besseres Training möglich. Ich hoffe, dass ich von hier mal einen Tischtennis-Olympiasieger als Nachfolger habe", meinte Andi Vevera nach der Tischtennis-Tische-Einweihung in der Hans-Radl-Schule. Auch der Stadtschulrat für Wien spendete nach einer Sammelaktion einen weiteren TT-Tisch.   Danke!!!

    ÖTTV     United Synegies     TT-Pleva     Hans Radl Schule     Fotos
BSV WEISSER HOF  -  Sektion Tischtennis  -  AUVA Rehabilitationszentrum, Holzgasse 350, 3400 Klosterneuburg  -  ZVR: 585249342