Events, Veranstaltungen und Ehrungen
Für ihre hervorragenden Leistungen auf nationaler und internationaler Ebene wurden die Spieler des BSV Weißer Hof - Tischtennis
bereits mehrfach geehrt. Darüber hinaus waren sie zu Gast bei diversen Events, Veranstaltungen und Ehrungen.
Events 2013
TV - Sendung "Ohne Grenzen-Zusammenfassung 2013" - mit Andi und Doris    (18. Dezember 2013)
In der Jahres-Zusammenfassung 2013 in der ORF Sport Plus Sendung "Ohne Grenzen - Das Behindertensportmagazin durften natürlich auch unsere Tischtennis-Asse Andreas Vevera und Doris Mader nicht fehlen.
Neben verschiedenen Ereignissen und Erfolgen im In- und Ausland von den Österr. AthletInnen zeigte der ORF auch Bilder von den Tischtennis-Europameisterschaften 2013 in Lignano/ITA. Hier konnte das Österr. Nationalteam einige Medaillen gewinnen. Allen voran Doris Mader und Andreas Vevera. Letzterer holte neben vielen Erfolgen auch eine EM-Bronze-Medaille im Teamberwerb mit seinem Partner Hans Ruep und belegte im Einzelbewerb den 5. Platz. Zudem wurde er auch ins ORF-Studio für eine beeindruckende Reportage über sein Leben eingeladen. Auch Doris Mader holte eine EM-Bronze-Medaille im Einzelbewerb.
Somit sorgten beide BSV-Sportler für ein weiteres Highlight in der Jahres-Zusammenfassung 2013 in der ORF Sport Plus Sendung "Ohne Grenzen"!

     ORF Sport Plus - Ohne Grenzen
TV - Sendungen "Sport" - mit Doris Mader und Andreas Vevera    (2. Dezember 2013)
Gleich mehrmals konnte man die Tischtennis-Aushängeschilder des BSV Weißer Hof Andreas Vevera und Doris Mader im Fernsehen und im Internet sehen. So schickte der ORF ein kleines TV-Team zu den Europameisterschaften 2013 nach Lignano/ITA. Nicht nur weil Andi Vevera EM-Titelverteidiger war, sondern er auch genau dort vor 25 Jahren seinen tragischen Unfall hatte. Leider wurde es nichts mit einer erfolgreichen EM-Titelverteidigung. Große Schmerzen und Fieber ließen eine erhoffte Medaille nicht zu. Er belegte totzdem den guten 5. Platz. "Gerne hätte ich hier, am Schicksaalsort meinen EM-Titel verteidigt. Ich habe gekämpft wie ein Löwe, aber es reichte leider nicht. Die Schmerzen wurden immer größer und die Temperatur immer höher. Diese Niederlage tat nicht nur dem Körper weg", meinte Andi nach dem Viertelfinal-Aus.
Wieder einmal sprang Doris Mader für ihn ein. Nach der Silbermedaille bei den Paralympics 2012, gewann sie die Bronzemedaille im EM-Einzelbewerb. "Ich freue mich riesig! Ich konnte meine Trainingsleistungen zu dieser EM mitnehmen. Es zeigt, dass der Weg nach Rio passt. Leider musste ich schon im Halbfinale gegen Anna spielen, gegen die ich derzeit noch kein Rezept, aber bis Rio 2016 habe ich noch einige Spiele, dort werde ich Anna schlagen", so die erfolgreiche EM-Dritte Doris M.
Nachdem sich Andi Vevera erholt hatte, gab es am letzten Tag doch noch die erhoffte EM-Medaille. Gemeinsam mit seinem langjährigen Teamkollegen Hans Ruep gewann das Duo die Bronzemedaille im Teambewerb. "Wahnsinn! Erstmals stehen Doris und ich bei einem Großevent gemeinsam auf dem Podest. Nach dem bitteren Aus im Einzelbewerb, waren echt geile Teamspiele dabei. Ich konnte nochmals zeigen, dass ich es doch noch kann! Genau hier eine Medaille zu holen, wo alles begann ist sensationell und schließt irgendwie einen Kreis. Sollte ich meine Karriere beenden, dann ist hier und jetzt an meinem Schicksaalsort der richtige Zeitpunkt", freute sich Andi Vevera nach der EM-Siegerehrung.
Und so ließ sich der ORF diese Geschichten nicht entgehen und stellte einen tollen EM-Bericht zusammen. Mit 4 EM-Medaillen waren dies erfolgreiche Europameisterschaften. Dazu wurde Andi Vevera ins ORF-Studio zum Interview eingeladen und so entstand zusätzlich ein sehr persönliches Portrait über ihn.
Die Berichte wurden auf ORF Sport+ (Ohne Grenzen), auf W24 (Sport in Wien) und auf Okto (Sport in Wien) zeigt, dazu laufend Wiederholungen!

     ORF Sport Plus - Ohne Grenzen     W24 - Sport in Wien     Okto




Inklusionswoche in der VS Albrechtstraße, Klosterneuburg - mit Andi Vevera    (26. November 2013)




Vom 25. bis 29.11.2013 fand in der Volksschule Albrechtstraße in Klosterneuburg eine Inklusionswoche statt. Im Zuge dieser Woche fand nicht nur ein toller Märchentag statt, sondern auch verschiedene Projekte. Eines davon stand im Zeichen der Hilfsbereitschaft. In Arbeitsgruppen wurden die Stärken und Schwächen der 215 SchülerInnen mit ihren LehrerInnren erarbeitet und so konnten sie klassenübergreifend anderen SchülerInnen bei ihren Schwächen helfen. Da der Ex-Beachvolleyballer Oliver Stamm seine Tochter und seinen Sohn in dieser Volksschule hat, entstand nach Absprache mit der Volksschuldirektorin Britta Nahrgang die Idee, den Rollstuhl-Tischtennis Olympiasieger 2008 Andi Vevera einzuladen um den Kindern zu zeigen, dass man ua. mit viel Übung einiges erreichen kann, auch im Unterricht.
"Als Oliver mich gefragt hat, ob ich bei diesem Projekt mitmachen möchte, habe ich natürlich sofort zugesagt, weil ich diese Inklusionswoche eine sehr gute Idee fand. Auch das Engagement von Fr. Dir. Nahrgang hat mir sehr gefallen", so der Olympiasieger 2008. Nach einer kurzen Einführung, zeigte Andi im Turnsaal der Volksschule den SchülerInnen Fotos vor und nach seinem Unfall, erzählte wie es dazu kam, dass er im Rollstuhl sitzt, wie hart er in der Rehabilitation trainieren musste um wieder ins Leben zurück zu kommen, wie er die Liebe zum Tischtennis gefunden hat und wie er Olympiasieger bzw. der Beste Sportler der Welt wurde. Danach gab es noch einen Ausschnitt einer ORF-Reportage über die Karriere von Andi Vevera und ein Video, welche verschiedenen Behinderungen es gibt und welche tollen Leistungen die Paralympicsteilnehmer/Innen trotz schwersten Beeinträchtigungen vollbringen. Anschließend durften die SchülerInnen fragen stellen. Am Ende konnten sie mit ihm noch ein paar Bälle spielen, dazu gab es für alle Autogramme und sie durften Andi's Olympiamedaille von Peking in den Händen halten. " Es war toll und hat sichtlich allen Spaß gemacht, sie haben tolle Fragen gestellt und zeigten sich sehr interessiert. Ich war mir nicht ganz sicher, ob sie schon alt genug waren, um sie mit einigen Bildern ua. mit Menschen ohne Arme und Beine zu konfrontieren. Aber für eine Volksschule waren sie schon sehr erwachsen. Es zeigt aber auch, dass die heutige Jugend zum Glück eine andere Einstellung und das Team rund um Fr. Dir. Nahrgang tolle Vorarbeit geleistet hat", meinte Andi nach der tollen Veranstaltung. Neben Oliver Stamm ließ sich auch der Bürgermeister Mag. Stefan Schmuckenschlager diesen Vortrag nicht entgehen.

     Fotos     VS Albrechtstraße
25jährige Jubiläum von LICHT FÜR DIE WELT - mit Doris Mader    (19. November 2013)
Am 19. November wurde in der Österr. Nationalbibliothek das 25jährige Jubiläum von LICHT FÜR DIE WELT gefeiert. "Wir haben in unseren ersten 25 Jahren fast so vielen Frauen, Männern und Kindern geholfen wie Menschen in Österreich leben", fasst Rupert Roniger, Geschäftsführer von LICHT FÜR DIE WELT, die geleistete Arbeit zusammen. Im vergangenen Vierteljahrhundert konnte LICHT FÜR DIE WELT 502.212 Augenlicht rettende Operationen am Grauen Star finanzieren und 247.430 behinderte Kinder betreuen, insgesamt haben wir 7,5 Millionen Menschen erreicht. Szenen aus Afrika, gedreht von ORF-Journalist Zoran Dobric, leiteten den stimmungsvollen Abend, der von Behindertensportlerin des Jahres Claudia Lösch moderiert wurde, ein. Laudator Caritas-Präsident Franz Küberl betonte die Bedeutung der Entwicklungszusammenarbeit für Österreich und Goodwill Ambassador Chris Lohner rief die Gäste auf, sich ein neues Bild von Afrika zu machen. Sie alle feierten mit: Musicalsänger und Choreograf Ramesh Nair, Dancing Star und Ex-Boxer Biko Botowamungu, ORF Moneymaker Alexander Rüdiger, Thai-Boxer Fadi Merza, Paralympics-Silbermedaillengewinnerin Doris Mader, Schauspielerin Maxi Blaha, ORF-Wetterexpertin Christa Kummer, Behindertenanwalt Erwin Buchinger, Sissy Mayerhoffer, zuständig für Humanitarian Broadcasting beim ORF, Nationalratsabgeordneter Franz-Joseph Huainigg und viele weitere. Für die Livemusik sorgte Prince Zeka aus der Demokr. Republik Kongo.
Doris Mader war von der Stimmung bei der Feier begeistert: "Licht für die Welt ist durch seine Augenprojekte bekannt. Nur wenige wissen, dass sie auch viele Rehabilitationsprogramme für behinderte Menschen in der 3.Welt organisieren. Dabei soll besonders durch Sport geholfen werden, dass die Sicht und Stellung von Behinderten verbessert wird. Durch sportliche Höchstleistungen Ansehen und Respekt gewinnen und auch so gleichzeitig etwas für den eigenen Körper und die Gesundheit tun. Das ist genau mein Motto und das kann ich nur voll unterstützen!"

      Licht für die Welt



Fotos: Thomas Meyer
1.Inklusionstag der Österreichischen Lotterien 2013 - mit Doris Mader    (13. November 2013)
Großer Erfolg für den 1.Inklusionstag der Österreichischen Lotterien Inklusion, also ein gleichberechtigtes Miteinander aller Menschen unabhängig von Herkunft, Alter oder Behinderung ist immer noch mit vielen Hindernissen in den Köpfen der Menschen verbunden. Um Bewusstsein für dieses sensible Thema zu schaffen, veranstalteten die Österreichischen Lotterien heuer am 13. November den 1. Österreichischen Inklusionstag. Partner waren dabei die ÖAR, der KOBV, ÖZIV und die Lebenshilfe Österreich. Über 350 BesucherInnen waren der Einladung gefolgt und hellauf begeistert. In vier Workshops erarbeiteten im Rahmen des Inklusionstages Gruppen von ca. 50 Personen mit und ohne Behinderung zu den Themen Arbeitswelt, Bildung, Alltag und Politik Lösungsvorschläge. In der Kinoecke mit Filmen für gehörlose oder blinde Menschen oder im Rollstuhlparcours "Rollodrom" bekamen die Besucher einen Einblick in die Wahrnehmungswelten von Menschen mit Behinderung. Sie wurden nicht nur animiert, die neueste barrierefreie IT auszuprobieren, sondern auch eingeladen, beim Tanzworkshop "DanceAbility" mitzumachen. Wer sich traute, konnte sogar im Tischtennis gegen die Vize-Paralympicssiegerin 2012 Doris Mader im Rollstuhl antreten. Im Anschluss bat ORF-Moderatorin Barbara Stöckl noch zum Interview und zur Diskussion.
Galanacht des Sports 2013 - mit Doris Mader    (11. Oktober 2013)

Am 21. Oktober 2013 fand die Galanacht des Sports zur Ehrung der Sportler der Jahres statt. Zum ersten Mal trafen sich die rund 1500 Gäste aus Sport, Politik, Wirtschaft und Medien im Vienna Austria Center.
Im feierlichen Rahmen wurden heuer nach einem tollen Galadinner und Auftritten von Aloe Blacc und Jose Carreras die begehrte Trophäe übergeben. Vize-Paralympics-Siegerin Doris Mader war in der Kategorie Behindertensportlerin des Jahres nominiert "Ich bin sehr stolz, denn das ist eine schöne Anerkennung für meine Leistungen im vergangenen Jahr!", meinte die sympatische EM-Dritte 2013 Doris Mader. Sportler des Jahres wurde David Alaba und bei den Frauen konnte sich Anna Fenninger freuen. Auch die Schwaiger-Sisters , Matthias Lanzinger und Riccardo Zoidl gewannen ihre Kategorien. Bei den Behindertensportlerinnen des Jahres konnte sich Claudia Lösch gegen ihre Mitfavoritinnen Natalija Eder und Doris Mader durchsetzen. Sie wurde damit für ihre 4 WM-Goldmedaillen in der vergangenen Saison belohnt. Die faire Gewinnerin sagte, dass sie sich sehr über diesen Preis freut, weil dieses Jahr die Konkurrentinnen besonders stark waren. Den Abschluss des Abends bildeten ein Auftritt von Opus und eine rauschende Party. Der einzige Wehrmutstropfen der gelungenen Feier war, dass heuer nur wenige Behindertensportler eingeladen waren… so musste Andi, der eine überragende Saison spielte ua. auch bei der NÖ-Sportlerwahl den 2. Platz belegte, wie viele andere der Veranstaltung fern bleiben!

      ÖBSV-Fotos



Wahl zur NÖ Versehrtensportler/in des Jahres 2013 - mit Doris und Andi    (16. Oktober 2013)


Am 16.10.2013 fand, im Rahmen der "NÖ Sport.Lounge", bereits zum 38. Mal die Preisverleihung der "NÖ SportlerIn des Jahres" statt. "Niederösterreich strahlt durch die Erfolge seiner SpitzensportlerInnen weit über die Grenzen des Landes hinaus. Sie verdienen höchsten Respekt und Anerkennung und werden daher auch vom SPORT.LAND.NÖ unterstützt", so LH Dr. Erwin Pröll bei der Festveranstaltung im Kolpinghaus Poysdorf.
Bei der bereits traditionellen SportlerInnenwahl durch die NÖ-Sportredaktionen wurde Benjamin Karl als NÖ Sportler des Jahres, Doris und Steffi Schwaiger als NÖ Sportlerinnen des Jahres, Hypo Niederösterreich als Team des Jahres, Claudia Lösch als NÖ Versehrtensportlerin des Jahres und Dominic Thiem zum NÖ Nachwuchssportler des Jahres gewählt. Den Event Award erhielt der WSV Semmering für die Organisation des Damenskiweltcups.
Mit dabei auch Vize-Paralympicssiegerin 2012 Doris Mader und Paralympicssieger 2008 Andi Vevera. Gemeinsam mit Daniel Habesohn wurden die TT-Asse zu Beginn der Veranstaltung für ihre Leistungen bei der EM 2013 mit 1x Silber und 2x Bronze geehrt!
Somit war es überraschend als Andi Vevera nach dem Drittplatzierten Andi Onea (Schwimmen) für den 2. Platz aufgerufen wurde. "Nachdem ich ja schon vorher für mein EM-Bronze geehrt wurde, habe ich nicht damit gerechnet, dass ich nochmals auf die Bühne geholt werde. Ich habe sogar dem glücklichen Gewinner applaudiert, als ich gemerkt habe, dass mein Name aufgerufen wurde. Eine tolle Überraschung für mich! Danke, dass ich am Ende meiner Karriere nochmals auf der NÖ-Sport.Lounge Bühne stehen durfte", so der glückliche Zweite Andi V.
Auf der Bühne erzählte er von seinem Rücktritt vom Rücktritt nach den Paralympics in London, von seinen heurigen Erfolgen, der Bronze-Medaille bei der EM 2013 an jenem Ort, wo er 1988 seinen tragischen Unfall hatte und bedankte sich bei seinem Team, Sponsoren u. beim NÖVSV. Anschließend feierte er mit Doris u. Cach Thomas Haider seinen Überraschungserfolg!

     Fotos     NÖN Gesamt     NÖN Klosterneuburg     SportWoche
Tag des Sports 2013 - mit Doris Mader und Andi Vevera    (21. September 2013)

Sonnenschein und starke Regengüsse wechselten am "Tag des Sports" einander stetig ab. Dies tat aber dem Besucherandrang keinen Abbruch, viele waren gekommen um bei den Mach-Mit Stationen die verschiedenen Sportarten kennenzulernen.
Alles was Rang und Namen hatte fand sich ebenfalls bei der ÖBSV-Pagode ein: Sportminister Dr. Gerald Klug,  stattete dem Verband genauso seinen Besuch ab wie Rudolf Hundstorfer, Bundesminister für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz und Mag. Johanna Mikl-Leitner, Bundesministerin für Inneres.
Mit dabei war auch Vize-Paralympics-Siegerin Doris Mader und der 4. Platzierte Andi Vevera bei den Paralympics 2012 in London. Auf der Hauptbühne wurden ua. auch beide Aushängeschilder für ihre Leistungen bei den Paralympics 2012 geehrt. Zusätzlich gab es für Doris Mader das Silberne Verdienstabzeichen der Republick Österreich! "Ich freue mich riesig über diese Auszeichung, es zeigt auch dass unsere Leistungen anerkannt werden", meinte Doris Mader nach der Ehrung.
Nach den Ehrungen war auch die gesteigerte Medienpräsenz der erfolgreichen Behinderten-sportlerInnen, an den fast nicht enden wollenden Autogrammwünschen, erkennbar. Besonders die Autogramme von Andi Vevera waren sehr begehrt. "Leider hat das Wetter nicht ganz mitgespielt, gerne hätte ich meine jährliche Tischtennis-Vorführung beim ÖTTV-Stand gemacht. Jedoch war der Andrang für Autogrammwünsche so groß, dass mir nach 2 Std. meine Karten fast zu Ende gingen", meinte Andi Vevera am Ende der Veranstaltung.

      Fotos     Tag des Sports



EM-Abschlusstraining in der WSA - mit Doris Mader und Andi Vevera    (4. August 2013)




Vom 25.9. - 5.10.2013 finden die Tischtennis-Europameisterschaften für Behinderte in Lignano/ITA statt. Mit dabei sind ua. Andi Vevera (EM-Titelverteidiger 2011 und Bronze im Team mit Hans Ruep) und Doris Mader (EM-Vierte 2011).
Nach einer erfolgreichen Saison beider TT-Asse, lag das Augenmerk auf eine optimale Vorbe-reitung für diesen Saison-Höhepunkt. Trotz Verletzungspech und anderer Zwischenfälle (z.B. Autunfall,...) bereiteten sich Andi u. Doris bei untypischen Temperaturen von über 40 Grad im RZ Weißer Hof, in der Stani Fraczyk Arena u. Werner Schlager Academy für diese EM 2013 vor.
"Nach dem bitteren Aus bei den Paralympics in London und anschließenden Motivations-schwierigkeiten, habe ich vor wenigen Monaten doch beschlossen nochmals Vollgas zu geben. Ist doch heuer die EM 2013 in Lignano, an jenem Ort, wo sich mein Leben damals innerhalb von Sekunden verändert hatte. Aber auch die bevorstehende EM-Titelverteidigung und der Rückhalt meiner Sponsoren und meines Teams, haben mich zum Weitermachen überzeugt. Und es war gut so! Nach den NÖ-LM und ÖSTM- Titeln, konnte ich auch die Italien Open und Slowenien Open gewinnen, zusätzlich viele Medaillen holen und mir den Platz 1 in der Weltrangliste für einige Zeit zurückerobern! Wahnsinn! Eigentlich wollte ich heuer keine Turniere spielen, jetzt ist es einer meiner erfolgreichsten Saison meiner Karriere. Aber eine Medaille oder gar ein Sieg bei der EM, wo eigentlich alles zu Ende ging bzw. auch alles begann, wäre eine toller Traum und ein weiterer bzw. einzigartiger Höhepunkt meiner Karriere!", so der Olympiasieger Andi V.
Natürlich mit dabei auch Vize-Paralympicssiegerin 2012 Doris Mader, die auf eine EM-Medaille brennt, wurde sie doch bei der EM 2011 undankbare Vierte.
"Nach der Silbermedaille in London, hoffe ich, dass ich auch bei der EM 2013 eine Medaille gewinnen kann. Einmal EM-Vierte zu sein, reicht. Leider konnten wir uns nicht optimal für diese EM vorbereiten. Aber die letzten Trainingseinheiten beim Stani und besonders in der WSA geben uns viel Selbstvertrauen. Die Trainingsbedingungen in der WSA sind perfekt für uns und das gesamte Team und rund um Werner Schlager unterstützen uns sehr", meinte Vize-Olympiasiegerin Doris Mader beim Abschlusstraining in der WSA.

     WSA     NÖN Klostern.
Bädertour SPORT.LAND NÖ - mit Doris Mader    (28. Juli 2013)

Am Samstag, den 28. Juli 2013 kam die Bädertour des SPORT.LAND.Niederösterreich ins Tullner Aubad. Unter anderem wurde hier Werbung für die im Oktober in Schwechat stattfindende Tischtennis-Europameisterschaft gemacht. Der TTV Tulln nutze diese Gelegenheit und half tatkräftig mit. Sie spielten verschiedene Übungen mit den zahlreich erschienenen Badegästen. Es mussten unter anderem Plastikbecher umgeschossen bzw. getroffen werden. Auch auf die richtige Technik wurde geachtet. Einen besseren Tag hätten die Tullner kaum erwischen können.
Mit dabei war auch Paralympics-Silbermedaillengewinnerin 2012 im Tischtennis, Doris Mader. Sie gab bei mehr als 40 Grad den Badegästen Tipps zur richtigen Technik und zeigte ihr Können, wenn auch unter für sie untypischen Bedingungen. "Es war der heißeste Tag des Jahres, das Aubad war so voll wie an kaum einem anderen Tag und die Teilnehmer an der Sportveranstaltung waren ausreichend motiviert, neue Sportarten auszuprobieren oder ihr Können unter Beweis zu stellen", meinte die Gänserndorferin Doris Mader.
Nur 4 Wochen zuvor fiel die NÖ-Bädertour für Andi Vevera "ins Wasser". Bei kühlen 16 Grad Ende Juni und untypischen Bedingungen wurde die Veranstaltung im Freizeitzentrum Neumarkt/Ybbs kurzerhand abgesagt!

      NÖTTV



13. Kinderrallye in Fuglau - mit Andi Vevera    (14. Juli 2013)





Danke für die tollen Fotos!

Bereits zum 13. Mal veranstaltete das Team Schindelegger am 13. und 14. Juli 2013 die schon legendäre Kinderrallye am Nordring in Fuglau, zu der alle Kinder eingeladen waren, mit den besten Rallyepiloten Österreichs ein paar Runden am Copilotensitz zu drehen. Diese Gratis-Veranstaltung stand wie immer ganz im Zeichen der Unterstützung für all diejenigen, die in unserer Gesellschaft benachteiligt sind und Hilfe in Form von finanzieller Zuwendung benötigen. Mithilfe der Sponsoren konnte auch dieses Jahr wieder der Kinderhilfsorganisationen "die-boje", der Tierschutzorganisation "Animal Spirit" und den Vereinen "Punkt_um" sowie "BeeBob" kräftig unter die Arme gegriffen werden.
Neben der einzigartigen Chance den Rallye-Rennzirkus mal ganz hautnah erleben zu dürfen, gabt es auch eine Porschestation für die Kleinsten, Spielestationen der Firma ARA, eine riesige Drehleiter der Horner Feuerwehr und vieles mehr, um den Kindern einen tollen Erlebnistag schenken zu können. Für die Live-Musik kam Falco Luneau, bekannt vom Eurovision Song Contest. Für Speis und Trank und Sicherheit, sorgte das Team von Ring-Besitzer Franz Eisenhauer, der wie immer das ganze Areal gratis zur Verfügung stellte.
Neben dem Rallye-Ass Beppo Harrach und vielen anderen Profi- und Hobby-Fahrern, war auch "Seyffenstein" Rudi Roubinek und Andi Vevera unter den Teilnehmern. "Diese Kinderrallye ist ein tolles Event. Das Organisations-Team und Sponsoren haben tolle Arbeit geleistet, auch die Fahrer, haben stundenlang und unentgeltlich mit den Kindern ihre Runden gedreht,... und das nicht langsam,... anschließende Reparaturen an ihren PS-Boliden mussten sie auch noch selbst übernehmen. Ich bekam die große Ehre als Beifahrer mit Beppo im Rallye-Auto mitzufahren. Ein tolles Erlebnis! Wahnsinn wie er das Auto im Drift bewegt und wie spät und hart er bremst. Auch mit Manuel Bauer durfte ich paar Runden mitfahren. Ich war nur am grinsen und ständig beschäftigt mich am Sitz festzuhalten. Auch bei den Kindern hat man nur strahlende Gesichter gesehen und den behinderten Kindern konnte es nicht schnell genug gehen. Tolle Idee, tolle Durchführung, tolle Leute, tolle Autos, tolle Fotos", meinte Andi nach der 13. Kinderrallye 2013.

     Fotos     Fotos Otto Lehr     Kinderrallye     Beppo Harrach     NÖN Melk

Stani FRACZYK ARENA-Eröffnung - mit Doris Mader und Andreas Vevera    (13. Juni 2013)
Am 13. Juni 2013 wurde feierlich die Tischtennishalle im Sportzentrum titleen Au in Stockerau zu Ehren von Stanislaw Fraczyk in "Stani Fraczyk Arena" benannt.
Der feierliche Benennungsakt fand bei herrlichem Wetter vor der Tischtennishalle statt. Neben dem Namensgeber waren seine Familie, Verwandte, Freunde, Wegbegleiter, Sponsoren, Päsidenten etc. beim Festakt dabei. Auch zahlreiche Prominente wie ua. Tischtennis-Weltmeister Werner Schlager, Paralympicssieger Andreas Vevera und Vize-Paralympicssiegerin Doris Mader waren unter den zahlreichen Gästen.
Nach den Eröffnungsworten von Stockerau's Bürgermeister Helmut Laab, erzählte Dr. Manfred Dimmy einige Anekdoten von Stani Fraczyk. Über Stani's ersten Kontakt mit einem Tischtennis-schläger, Ausreise nach Österreich, Anerkennung der Österr. Staatsbürgerschaft, Erfolge in der höchsten Österr. Spielklasse, EM- und WM-Medaillen und über viele Paralympicsmedaillen. Anschließend bedankte sich der Fahnenträger bei den Paralympics 2012 bei der Gemeinde Stockerau für diese tolle Auszeichnung, vorallem dass "seine" langjährige Trainings- und Wettkampfhalle noch zu lebzeiten nach ihm benannt wurde. Danach wurde feierlich ein Stein mit all seinen Erfolgen enthüllt und mit Essen und Getränken auf die Stani Fraczyk Arena angestoßen.
"Toll! Soetwas bekommen nicht viele! Stani hat es sich mehr als verdient, dass sein Name diese Halle ziert. Er ist einer der erfolgreichsten Sportler Österreichs und noch dazu sehr nett und ist immer am Boden geblieben. Auch dass er Doris und mich im Eingangsbereich mit einem Foto verewigt hat, zeigt wie sympatisch er ist. Nach einer sehr bitteren Niederlage in Peking, kam er trotzdem zu meinem Finale und grandiosen Sieg bei den Paralympics 2008", meinte Andi Vevera nach der Eröffnung.
"Ich kenne Stani schon sehr lange, hat er mir doch schon im Kindestitleer seine Tricks und Service gezeigt. Ca. 30 Jahre später holen wir beide Silber bei den Paralympics in London. Der Gewinn meiner Medaille bewegte ihn damals sehr", erinnerte sich Doris.


TV - Sendung "Sport in Salzburg" - mit Andi Vevera    (11. Juni 2013)



Der Sender "Regional TV Salzburg - RTS" berichtete am 11. Juni 2013 über die 5. Salzburg Open 2013, wo ua. auch Andi Vevera zum Interview gebeten wurde.
Eine ganze Reihe international erfolgreicher Athleten ging bei den 5. Salzburg Open für Tischtennis-Spieler mit Behinderung über die Bühne. Paralympics- und WM-Sieger matchten sich um den begehrten Salzburger Stier. Prominentester Starter war Andreas Vevera, Paralympics-Sieger von 2008 und derzeitige Nummer 1 der Welt (in der Klasse 1 der Rollstuhlfahrer), aber auch der Augsburger Daniel Arnold, mehrfacher Weltmeister und Paralympicssieger der Klasse 6 der stehenden Spieler, ist Kennern ebenso ein Begriff und wertete das Teilnehmerfeld auf.
Im Herren Einzel der Rollstuhlfahrer musste sich Andreas Vevera (BSV Weißer Hof) erst im Finale dem Kremser Manfred Dollmann (Klasse 3) im 5. Satz mit 9:11 geschlagen geben. Hier konnte Andi trotz stärker Behinderung Manfred Dollmann besonders in den letzten 3 Sätzen Paroli bieten. Im Mixed-Doppel holte er noch mit Partnerin Heike Koller noch Silber und mit Harald Pramendorfer Bronze im Doppel.
"Die Salzburg Open waren ein echt tolles Turnier und mit 3 Medaillen ein großer Erfolg für mich. Das Organisationsteam rund um Paul Stadler als Turnierleiter und Friedrich Maislinger als Organisator haben sehr gute Arbeit geleistet. Es hat uns allen große Freude und Spaß bereitet, wie selten ein Turnier. Nächstes Jahr bin ich sicher wieder dabei. Ich bin froh, dass die 1. Saisonhälfte vorüber ist und sie so wahnsinnig erfolgreich für mich war. Jetzt ist mal eine Pause angesagt um Kraft und Energie für die nächsten Trainingseinheiten zu tanken! Ein großer Dank gebührt auch der Fa. Kittinger, die meinen kaputten Schläger von Bratislava sensationell reparieren konnten und somit eine hoffentlich gute EM-Vorbereitung überhaupt möglich macht", so der Niederösterr. Andi V.

     Fotos     Salzburger Nachr.     Salzburg 24     NÖTTV     NÖN Klosterneub.

TV - Sendung "Wien heute" - mit Doris Mader und Andreas Vevera    (29. Mai 2013)
In der Sendung "Wien heute - Sport in Wien" wurde am 29. Mai auf ORF zwei ein Bericht über das VIDA-Sportfest 2013 gezeigt.
Wettbewerb und Kameradschaft – unter diesem Motto fand das 22. Sportfest für Menschen mit Behinderung im Sportcenter Donaucity in Wien statt, wo sich VIDA-Mitglieder mit Behinderung, also Menschen, die durch einen Freizeit- oder Arbeitsunfall versehrt sind oder von Geburt an bzw. aufgrund einer schweren Erkrankung mit einer Behinderung leben, jährlich messen. Als sportliche Ehrengäste konnten heuer die vielfach ausgezeichneten Paralympics-TeilnehmerInnen im Tischtennis, Doris Mader und Andi Vevera begrüßt werden. Ua. konnten alle Festbesucher sich mit ihnen "matchen".
VIDA-Sportfest 2013 - mit Doris Mader und Andi Vevera    (28. Mai 2013)




Wettbewerb und Kameradschaft – unter diesem Motto fand das 22. Sportfest für Menschen mit Behinderung am 28. Mai 2013 im Sportcenter Donaucity in Wien statt. Alle Jahre messen sich VIDA-Mitglieder mit Behinderung, also Menschen, die durch einen Freizeit- oder Arbeitsunfall versehrt sind oder von Geburt an bzw. aufgrund einer schweren Erkrankung mit einer Behinderung leben. Dabei findet das Fest einmal in Österreich und einmal in Deutschland statt. Auch dieses Jahr folgten zahlreiche SportlerInnen dem Aufruf von ÖBB und VIDA zum Wettkampf. Rund 100 SportlerInnen, darunter auch MitarbeiterInnen der Deutschen Bahn AG, haben sich in Leichtathletikbewerben, im Hallensitzball und im Tischtennis gemessen.
Vor über 40 Jahren, genau am 28. Mai 1971, fand in Gratkorn das erste sogenannte Sportfest der "kriegs- und unfallgeschädigten Bundesbahnbediensteten" statt.
Als sportliche Ehrengäste konnten heuer die vielfach ausgezeichneten Paralympics-TeilnehmerInnen im Tischtennis, Doris Mader und Andreas Vevera begrüßt werden. Ua. ist Andi Olympiasieger und Europameister und Doris Vize-Olympiasiegerin und Vize-Europameisterin. Wobei Andi Wort hielt und schon 2 Jahre zuvor seine Teilnahme für das Jahr 2013 zusagte. Neben einer Exhibition ihrer spielerischen Fähigkeiten, konnten alle Besucher sich mit ihnen "matchen".
"Da ich 2011 schon zum VIDA-Sportfest eingeladen wurde und ich dabei viel Spaß hatte, habe ich damals schon für 2013 zugesagt. Ich bin froh, dass es sich wieder ausgegangen ist. Ungern hätte ich ein toporganisiertes, tolles und nettes Sportfest versäumt. Alle Teilnehmer waren sehr freundlich, besonders die VIDA-Organisatoren ua. Roman Wohlgemut, hat sich sehr um uns gekümmert und uns jeden Wünsch von den Lippen abgelesen. Und weil es so nett war, war ich wieder einmal einer der letzten, der die Veranstaltung verlassen hat", meinte Andi Vevera nach dem VIDA-Sportfest.
Für den reibungslosen Ablauf des heurigen Sportfestes haben die VIDA Jugend und Lehrlinge aus den Lehrwerkstätten der ÖBB gesorgt. Den musikalischen Rahmen für die Eröffnung brachte die ÖBB Werkskapelle Floridsdorf.
Anschließend gab es die Siegerehrung aller Bewerb und bei einem gemütlichen Abend mit äußerst guten Speisen und Getränken wurden neue Freundschaften geknüpft und auf eine erfolgreiche Teilnahme beim 22. VIDA-Sportfest angestoßen.

     Fotos

TV - Sendung "Sport am Sonntag" - mit Andi Vevera    (19. Mai 2013)
"Mein Sprung ins Leben" von Gabi Jahn - eine berührende Doku über den im Februar 2012 verunglückte 19-jährige Daniel Pauger.
Am 18. Februar 2012 verunglückte Daniel Pauger bei einem Snowboard-Unfall schwer. Die dabei erlittene Querschnittslähmung bedeutet für ihn ein Leben im Rollstuhl. Trotz der ernüchternden Diagnose erlernte der junge Mann während der Rehabilitation in Bad Häring das Tischtennisspiel. Aus einer anfänglichen Freizeitbeschäftigung wird Spitzen-Sport. Vor zwei Wochen ging der ehrgeizige Tiroler bei der TT-Staatsmeisterschaft im Behindertensport an den Start - von nun an ist es sein großes Ziel für ihn, bei den Paralympischen Spielen in Rio 2016 teilzunehmen. Gabriela Jahn hatte Daniel Pauger während der schweren Zeit seit seinem Unfall begleitet und seinen "Sprung ins andere Leben" nachgezeichnet. Diese 40-minütige Dokumentation im Rahmen von "Sport am Sonntag" auf ORF eins wollte aufrütteln, berühren und zeigen, dass ein Leben trotz schwerer Beeinträchtigung sehr lebenswert sein kann und dass Sport auch in dieser Situation neue Perspektiven geben kann, was dem ORF-Team eindrucksvoll gelang.
Auch Paralympicssieger 2008 Andi Vevera wurde bei dieser Gelegenheit vor die Kamera gebeten. "Eine Doku über den harten Weg in der Rehabilitation und darüber hinaus war schon lange fällig. Daniel beeindruckt mich sehr und macht das toll, er wird sicher seinen Weg machen. Ein bißchen erinnert er mich an meine Rehabilitation, aber irgendwie entwickelt er noch mehr Ehrgeiz als ich damals. Auch beim Tischtennis ist er ein echtes Talent. Ich hoffe, dass wir noch viel von ihm hören", so Andi Vevera.


TV - Sendung "Ohne Grenzen" - mit Doris und Andi Vevera    (4. Mai 2013)




TV-Sendung "Ohne Grenzen - Das Behindertensportmagazin" zeigte einen Bericht über die Österr. Staatsmeisterschaften 2013 im Tischtennis in Kufstein.
Vorallem wurden auch über die Paralympicsmedaillengewinner Stanislaw Fraczyk, Andreas Vevera und Doris Mader berichtet und vom ORF-Team rund um Gabi Jahn interviewt. Paralympicssieger 2008 Andi Vevera sprach über seinen Rücktritt vom Rücktritt, seine unglaublichen Erfolge bei den NÖLM, ÖSTM und bei den Italien Open. Und natürlich über sein großes Ziel bei der EM 2013 in Lignano, wo er wenige Kilometer davon 1988 seinen verhängnis- vollen Unfall hatte. Eine erfolgreiche Titelverteidigung bzw. eine EM-Medaille wäre für ihn ein Traum. Auch für Vize-Paralympicssiegerin 2012 Doris Mader ist eine EM-Medaille ein großes Ziel, aber ihre anhtitleenden Schulterschmerzen lassen eine gute Vorbereitung derzeit nicht zu. Für Vize-Paralympicssieger 2012 Stanislaw Fraczyk war es übrigens sein ca. 60 Staatsmeistertitel und hat noch genügend Kraft für Rio 2016.
Doris Mader holte 3x Gold und 1x Silber
Stanislaw Fraczyk holte 3x Gold
Andi Vevera holte 1x Gold und 1x Silber

     Fotos
Begegnung mit Bewegung, mit und ohne Rollstuhl - mit Andi Vevera    (14. März 2013)

"Sport ist gesund!", das gilt für alle Menschen. Deshalb veranstaltete der neu gegründete Verein zur Kommunikation der Leistungsfähigkeit von Menschen im Rollstuhl (High Rollers, im September 2012 auf Initiative von Michael Sicher gegründet) verschiedene Schnupperworkshops für Menschen mit und ohne Behinderung im Sportzentrum HAKOAH.
Das Angebot reichte von speziellen Feldenkrais-Übungen im Sitzen, über gemeinsames Tanzen, bis zum Rollstuhl-Tischtennis mit Paralympicssieger 2008 Andreas Vevera und Nationtitlerainer Johann Knoll. Auch ein spezieller Selbstverteidigungskurs für Menschen im Rollstuhl mit Erich Baron wurden den über 50 Gästen präsentiert. Weiters standen zwei spannende Vorträge von Prof. Dr. Paul Haber auf dem Programm und rundeten eine sehr gelungene Veranstaltung ab. Zudem wurden die Gäste eingeladen, den barrierefreien Wellness-Bereich mit Sauna und Dampfbad in Anspruch zu nehmen. Anschließend wurden bei einem tollen Buffet neue Kontakte geknüpft, über die Veranstaltung geplaudert und neue Projekte geplant.
"Gerne habe ich mich für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt. Organisator Michael kenne ich schon lange und bin ich früher täglich mit ihm im Bus zur Schule gefahren, auch diese Idee mit den versch. Workshops, fand ich supa. Mir hat es großen Spaß gemacht und mit kleinen Tipps konnte wir einiges bei den Teilnehmer/innen bewegen. Ich hoffe, dass ich auch einen kleinen Beitrag leisten konnte, dass Behinderte sich in Zukunft in dieser tollen Sportanlage beim SC Hakoah sportlich betätigen können und auch selber wollen. Leider gibt es in Wien kaum oder gar kein vergleichbares Sportangebot für Behinderte. Ich hoffe auch, dass der Verein HighRollers weitere tolle Projekte starten wird und viele Teilnehmer/innen diese auch nutzen", zeigte sich Andi Vevera vom HighRollers-Workshop begeistert.
Danke für die Fotos!

     Fotos     Bericht     HAKOAH     High Rollers     Kurier





TV - Sendung "Ohne Grenzen" - mit Andi Vevera    (7. März 2013)




In der Sendung "Ohne Grenzen - Das Behindertensport-Magazin" wurde am 7. März auf ORF Sport Plus ein bewegendes Portrait von Andreas Vevera gezeigt.
ORF Text: In unserem Beitrag wollen wir Ihnen einen höchst erfolgreichen paralympischen Sportler ein wenig näher bringen: Tischtennisspieler Andreas Vevera. Er beweist, wie nahe Freud und Leid beieinander liegen. In seiner Jugend veränderte ein Kopfsprung in seichtes Meerwasser sein Leben. Der Wiener sitzt seitdem im Rollstuhl. Doch Andreas Vevera gab nicht auf, und begann in der Reha mit dem Tischtennis - Sport. Eine gute Entscheidung. Heute ist er Paralmpicssieger und als Sekretär in einer Schule für behinderte Kinder ein großes Vorbild für die Schüler. Meine Kollegin Sandra Aigner hat den sympathischen Wiener bei seiner Arbeit in der Hans-Radl Schule besucht.
"Der große Aufwand für diesen Dreh hat sich ausgezahlt. Ich habe viele Stunden die versch. Foto-Alben nach passenden Fotos durchsucht und eingescannt. Trotz Krankheit und Stress habe ich die versch. Dreh-Genehmigungen eingeholt und sogar während dem 5 std. Dreh im Büro gearbeitet. Daher bin ich mit meinen Interviews auch nicht zufrieden, aber mit Sandra zu drehen war sehr nett und was sie daraus gemacht hat, lässt sich sehen. Sie hat ein echt tolles und bewegendes Portrait von mir zusammengestellt. Aber auch Nader hat sein erstes Interview bravourös hingelegt", so der begeistere Paralympicssieger Andi Vevera.

     ORFthek - Ohne Grenzen

Blau-gelbe Paralympics-Vertreter beehrten die NV-Arena - mit Doris und Andi    (1. März 2013)

Gleich fünf niederösterreichische Aktive der Londoner Paralympics 2012 nutzten am Freitag, dem 1. März, die barrierefreien Möglichkeiten der SKN-Heimstätte.
Der SKN St. Pölten hatte die besondere Ehre, gleich 5 erfolgreiche Teilnehmer der Paralympics 2012 in London beim Match gegen Kapfenberg zu begrüßen! Allen voran Doris Mader, die mit ihrer Tischtennis-Silbermedaille für eines der Highlights der Titelkämpfe 2012 in London gesorgt hatte und Paralympicssieger von Peking 2008 Andreas Vevera, der viel Pech in London gehabt hat, und dennoch als Fünfter im Einzel und Vierter mit dem Team Top-Ergebnisse gebracht hatte.
Der gebürtige Pöggstaller Andreas Vevera war schon bei der Eröffnung der neuen NV-Arena zu Gast. Für die Gänserndorferin Doris Mader, Mödlingerin Sabine Weber-Treiber (Schwimmen), Deutsch-Wagramer Andreas Onea (Schwimmen) und Stockerauer Wolfgang Eibeck (Radfahren) war es der erste Match-Besuch beim SKN St.Pölten in der NV Arena.
Allen anwesenden Paralympics-Aktiven wurden die barrierefreien Möglichkeiten der NV Arena von Vorstandsmitglied Matthias Sterle und Marketingleiter Michael Hatz näher gebracht, begleiteten sie zu ihren Plätzen und stellten sich als Stadion-"Guide" zur Verfügung. Auch nach der Partie wurde am Sportland-NÖ-Tisch in der HYPO NOE VIP Lounge noch lange über die 1:7 Niederlage und die Heimstätte des Wolfsrudels gefachsimpelt, das tolle Buffet und die gute Stimmung genossen.
"Gerne sind wir dieser tollen Einladung gefolgt und wir denken es hat allen gut gefallen. Wir sind wahnsinnig freundlich empfangen und gut betreut worden. Dieses Stadion spielt alle Stückerln, auch auf die Barrierefreiheit wurde Rücksicht genommen. Leider gab es eine bittere 1:7 Niederlage. Hoffentlich waren wir nicht Schuld daran, aber gerne kommen wir wieder!", waren sich Andi und Doris einig.




Danke für die Fotos:
A. Kuntner (Büro d. LH. Dr. Erwin Pröll)
BSV WEISSER HOF  -  Sektion Tischtennis  -  AUVA Rehabilitationszentrum, Holzgasse 350, 3400 Klosterneuburg  -  ZVR: 585249342