Events, Veranstaltungen und Ehrungen
Für ihre hervorragenden Leistungen auf nationaler und internationaler Ebene wurden die Spieler des BSV Weißer Hof - Tischtennis
bereits mehrfach geehrt. Darüber hinaus waren sie zu Gast bei diversen Events, Veranstaltungen und Ehrungen.
Events 2017
FK Austria Wien Weihnachtsfeier 2017 - mit Andi Vevera    (12. Dezember 2017)



Fotodank an: GEPA pictures/Christian Ort

Die FK Austria Wien - Weihnachtsfeier 2017 im Wr. Rathaus stand am Dienstag, 12. Dezember 2017 im Zeichen von Menschlichkeit. Die Mannschaft verzichtete auf Weihnachtsgeschenke und spendete stattdessen. Insgesamt hat die Austria-Familie im Jahr 2017 mehr als 70.000 Euro für soziale Projekte gespendet. "Es ist uns wichtig, dass wir die Strahlkraft der Marke Austria nutzen, um aus Überzeugung zu helfen", betont AG-Vorstand Markus Kraetschmer. Neben unzähligen Programmen fördert die Austria Wien auch: Special Fußball-Team Special Violets, Kevins Therasuit-Therapie, erblindete Tamara, Projekt Schmetterlingskinder, Aus- und Inlandsprojekte,...
Auch der WBSV in Vertretung ua. von Tischtennis-Paralympicssieger Andreas Vevera und ÖBSV-Büroleiter (Sport/Breitensport) Johann Knoll wurden zur Weihnachtsfeier eingeladen.
"Das neue Stadion ist eine großartige Geschichte und wird für die Spieler und die ganze Austria-Familie eine große zusätzliche Motivation sein. In der neuen Generali-Arena wird es kribbeln, diese Emotionen müssen wir dann nutzen. Die neue Generali-Arena motiviert und treibt uns alle zusätzlich an", waren sich Michael Häupl, Wiens Bürgermeister und Kuratoriumsvorsitzender der Austria und AG-Vorstand Markus Kraetschmer einig. "Gemeinsam werden wir wieder aus dieser schwierigen Phase rauskommen", meinten die Klub-Verantwortlichen in Bezug auf die aktuelle sportliche Situation. "In Summe war 2017 ein tolles Jahr für die Austria. Wir sind Vizemeister geworden und haben uns erneut für die UEFA-Europa-League-Gruppenphase qualifiziert. In der jetzigen sportlich schwierigen Phase bewahren wir die nötige Ruhe. Wir werden kämpfen, beißen und da gemeinsam wieder rauskommen", sagt Austria-Präsident Wolfgang Katzian.
"Eine große Ehre für uns Austria-Fans hier dabei zu sein. Man sieht, dass die Austria Wien eine Herz auch für die verschiedensten Projekte hat, auch für den Behindertensport! Es war ein total netter und schöner Abend, wie man ua. auch an den Fotos sieht. Danke auch an Fr. Nachtnebel, die sich um uns gekümmert hat! Hoffentlich läuft es auch im sportlichen Bereich wieder besser! Wir drücken natürlich die Daumen!", so Andi und Johann nach der Weihnachtsfeier 2017.

     FK Austria Wien-Fotos     WBSV     MehrAlsFußball     GEPA pictures
International Spinal Cord Injury Association Ausstellung - mit Andi Vevera    (24. November 2017)

Auf Initiative der International Spinal Cord Injury Association (ISCoS), der internationalen Fachgesellschaft zu Querschnittlähmung und der WHO fand am 5. September 2017 zum zweiten Mal der Spinal Cord Injury Day statt. Dieser Tag sollte die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf die Bedürfnisse und Probleme von Menschen mit Querschnittlähmung lenken. Der weltweite Aktionstag sollte auch ein Bewusstsein schaffen für die Teilhabe und Chancengleichheit von Betroffenen, Perspektiven für ein lebenswertes Leben mit einer Querschnittlähmung aufzeigen und Hilfe und Anleitung für Familie, Lebenspartner und Angehörige bieten. Verschiedenste Institutionen und Menschen auf der ganzen Welt haben mit allen möglichen Aktionen mitgemacht. Anlässlich dieses Tages wurden im Wilhelminenspital der Stadt Wien auf Initiative von OÄ. Dr. Michaela Mödlin (Institut für Physikalische Medizin und Rehabilitation, Pav. 26) diverse Poster und Portraits von verschiedenen Menschen mit Querschnittlähmung veröffentlicht. Unter anderem wurde auch Olympiasieger 2008 Andreas Vevera gebeten ein Plakat von ihm zu entwerfen. "Es freut mich, dass auch ich mein Portrait aufhängen durfte und den Patienten und Besuchern zeigen kann, dass man trotz eines Schicksalsschlages etwas erreichen kann. Ich habe das gerne gemacht, zudem kenne ich Fr. Dr. Mödlin schon länger, war sie doch schon öfters unsere Teamärztin bei diversen Paralympics", meinte Andi Vevera beim Fotoshooting mit Fr. Sandra Kuzniarski.

     Plakat 1     Plakat 2
Wahl zur NÖ Versehrtensportler/in des Jahres 2017 - mit Andi Vevera    (27. Oktober 2017)




Zum 42. Mal wurden am 27. Oktober 2017 die "Niederösterreichischen Sportlerinnen und Sportler des Jahres" in der NÖ-Landesausstellungsstadt Pöggstall gekürt.
"Es ist uns in den letzten Jahren gelungen, Niederösterreich als starkes Sportland zu positionieren. Es ist uns auch in Zukunft wichtig, den Sport in allen Facetten zu fördern und zu forcieren. Wir sind stolz auf viele Großveranstaltungen wie der Ski-Weltcup am Semmering, der Wachau-Marathon oder das Beachvolleyball-Event in Baden. Wir versuchen gute Rahmenbedingungen anzubieten, damit sich die AthletInnen möglichst gut unterstützt fühlen, und wir versuchen für Nachwuchs zu sorgen. Mit der Sportstrategie haben wir unser Fördersystem umgestellt, jeder Euro muss bei den Sportlerinnen und Sportlern landen. Es ist uns gelungen, gemeinsam mit den Verbänden und den Vereinen, dieses Sportsystem so auszurichten", waren sich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Sport-Landesrätin Petra Bohuslav einig.
Der Titel "Sportler des Jahres 2017" ging wieder an den Tennisspieler Dominic Thiem vor Snowboarder Benjamin Karl und dem Schwimmer Felix Auböck.
Zur "Sportlerin des Jahres 2017" wurde Ivona Dadic (Leichtathletik) gewählt, Platz zwei ging an Corina Kuhnle (Kanu) vor Jessica Pilz (Klettern).
Zur "Mannschaft des Jahres 2017" wurde wurden die Vize-Weltmeister Clemens Doppler und Alexander Horst (Beachvolleyball) vor SKN St. Pölten Frauen (Fußball) und Admira Wacker Mödling (Fußball) gewählt.
Der Titel "NachwuchssportlerIn des Jahres 2017" wurde Sarah Fischer (Gewichtheben) vor Viktoria Wolffhardt (Kanu) und Laura Stöckler (Klettern).
Mit dem Trainer Award 2017 wurde Günter Bresnik ausgezeichnet. Stefanie Schwaiger erhielt aus den Händen von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner den Leopold überreicht.
Die Auszeichnung für den "Versehrtensportler des Jahres" erhielt wieder Claudia Lösch (Ski-Alpin), den 2. Platz belegte Wolfgang Eibeck (Radfahren) vor Bil Marinkovic (Diskus).
Mit dabei war auch der gebürtige Pöggstaller Andi Vevera (BSV Weißer Hof) unter den Ehrengästen. Doris Mader konnte leider aus gesundheitlichen Gründen nicht teilnehmen.
"Es war eine tolle, lustige und hervorragend organisierte Veranstaltung und das auch noch in meiner 2. Heimat in Pöggstall. So viele habe ich noch nie bei der Sportlounge gesehen. Fast hätte ich es ja auch auf die Nominiertenliste geschafft. Aber leider haben wir ganz knapp die WM-Mannschaft-Bronzemedaille verloren. Es hat aber große Freude gebracht Sportler, Funktionäre, Organisatoren und Sponsoren zu treffen. Auch die Begrüßung und Plauderei mit Fr. Landeshauptfrau Mikl-Leitner und Fr. Bürgermeisterin Straßhofer war sehr herzlich. An der Fotos sieht man, dass es auch ein sehr lustiger Abend war, der spät in die Nacht ging. meinte Andi Vevera bei einer seiner letzten Veranstaltung.

     Fotos     Facebook Pöggstall     Facebook Sportland-NÖ     Facebook Schwaigers
TT-Exhibition beim TTC Spar-Turnier - mit Doris Mader und Andi Vevera    (16. September 2017)

TTC Spar 1967 bis 2017
Am 16.9.2017 fand das 14. SPAR-Herbstturnier (zugleich 96. Turnier der Serie) in der Bernoullihalle in Wien statt.
Im Rahmen dieses Turniers wurde auch der 50-jährige Bestand des Tischtennisclubs TTC Spar gefeiert, gegründet 1967 als TTC Meinl, seit 2002 TTC SPAR. Die Herren Herbert Hezucky (vormals Julius Meinl) und Günter Zeiner (SPAR) spannten in ihren Ansprachen den Bogen von der Gründung des Clubs bis heute. Dem Rückblick über 50 Jahre folgte eine beeindruckende Exhibition unserer Para-Olympioniken des BSV Weißer Hof Andi Vevera (Olympiasieger 2008 in Peking) und Doris Mader (Olympiazweite 2012 in London).
Der TTC Spar hat derzeit 56 Mitglieder, 30 aktive, 19 unterstützende und 7 Ehrenmitglieder, darunter sind auch die 2 erfolgreichsten Sportler zu finden: Doris Mader (seit 1981) und Andreas Vevera (seit 2006). Dazu gehören auch erfolgreiche Trainer, Betreuer, Trainings- und Matchpartner wie ua. Thomas Haider, Gerhard Mader, Tanja Ilickovic, Peter Bunyai, Eduard Kraft,...
"Es war eine große Ehre und eine tolle Sache, dass wir unser Können bei so einem großen Turnier zeigen konnten. Wie bei der heurigen 50 Jahrfeier erwähnt, habe ich als kleines Mädchen beim damaligen TTC Meindl mit dem Tischtennis angefangen. Andi und ich sind im Verein sehr gut aufgenommen worden. Viele Vereinmitglieder habe ich ins Herz geschlossen und sind zudem auch noch große Fans von uns!", meinte Doris, die seit 36 Jahren Mitglied des TTC Spar ist.
Mit einem 50iger Bier und einer tollen Festschrift über die Geschichte des TTC Spar endete eine würdige Geburtstagsfeier!
Großem Dank gilt der guten Seele des Vereins, Obmann Peter Rabatsch!

     TTC Spar     Fotos


NÖ-Landesausstellung und Anna-Kirtag 2017 - mit Andi Vevera    (30. Juli 2017)


Am 30. Juli 2017 fand der jährliche Anna-Kirtag statt, wo auch die 100.000ste Besucherin bei der NÖ-Landesausstellung "Alles was Recht ist" von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und von Bürgermeisterin Margit Straßhofer in Pöggstall geehrt wurde.
Seit dem 1. April steht das Südliche Waldviertel ganz im Zeichen der NÖ- Landesausstellung "Alles was Recht ist" zeigt die Entwicklung der Rechtsprechung von der Historie bis in die Gegenwart, stellt Fragen nach Vergeltung und Strafe und beleuchtet alternative Formen wie Diversion und Mediation. Für diese Ausstellung wurden seitens des Landes 23 Millionen Euro in die Revitalisierung des Schlosses Pöggstall und in die gesamte Region investiert. Zudem wurde auch auf diverse Barrierefreiheiten geschaut, wie zB. Behindertenparkplätze, rollstuhlgerechte Sanitärbereiche, Lifte im Schloss Pöggstall etc.
Mit dabei war auch Pöggstall's erfolgreicher Sportler Andreas Vevera. Bei herrlichem Wetter gab es Live-Musik von der Musikkapelle Raxendorf, Speis und Trank vom Musikverein Pöggstall, dazu gab es viele Stände für Groß und Klein. "Meine Mama wurde wenige Gassen vom Schloss Pöggstall geboren. Als Kind habe ich in Pöggstall viel und vorallem schöne Zeit verbracht. Noch immer leben viele Verwandte hier und komme immer gerne hier her, natürlich auch zum Anna-Kirtag. Es ist bei uns Tradition dabei zu sein, mit meinen Verwandten, vorallem mit meinen Nichten und Neffen durchzugehen ist sehr nett. Zudem habe ich immer noch viele Fans hier, die meine Zeitungsartikel sammeln bzw. meine Karriere verfolgen wie auch Bürgermeisterin Margit. Es ist immer nett sie zu treffen, natürlich auch beim Anna-Kirtag. Ich konnte auch ein paar Worte mit LH Mikl-Leitner sprechen, die später auch noch zum Anstoßen vorbei kam!", meinte der gebürtige Pöggstaller.

     Facebook Pöggstall     Margit Straßhofer-Bericht     Fotos
Spezial-Tischtennis-Trainerausbildung - mit Doris Mader    (24. Juni 2017)

Doris Mader absolviert die Ausbildung zum Tischtennis-Spezialtrainer!
Die Gänserndorfer Rollstuhlsportlerin Doris Mader setzt wieder einmal neue Maßstäbe im österreichischen Sport. Trotz der vorläufigen, gesundheitsbedingten Pause in ihrer aktiven Sportlerkarriere, bleibt die Vize-Paralympics-Siegerin aus London ihrer großen Leidenschaft - dem Tischtennissport - treu und absolvierte kürzlich die Ausbildung zum Tischtennis-Spezialtrainer.
Sie ist damit quer über alle Sportarten die erste im Rollstuhl sitzende Person Österreichs mit einer abgeschlossenen Spezialtrainer-Ausbildung an der BSPA Wien.
"Mir kam dabei sicher zugute, dass ich bereits vor meiner Querschnittslähmung stark in das Kinder- und Jugendtraining meines Vereins TTC Spar involviert war. Auch mein Vater hat die Trainerausbildung abgeschlossen und schon damals hatte ich das Ziel irgendwann auch einmal alles was zum Tischtennis gehört von Grund auf zu lernen. So standen unter anderem funktionelle Anatomie, Physiologie, Trainingsplanung, leistungsbestimmende Faktoren wie Kraft, Schnelligkeit, Ausdauer, Koordination, aber auch Pädagogik und Psychologie neben unzähligen Praxiseinheiten am Stundenplan", so Tischtennis-Trainerin Doris Mader.
Eine Tumoroperation im Jahr 2002 änderte abrupt die Ausbildungs-Pläne der damals 26-Jährigen. Doch Doris Mader blieb nicht lange untätig und begann bereits während der Erst-Reha wieder mit dem Training für den BSV Weißer Hof. Seit 2003 fungierte sie - neben ihrer eigenen erfolgreichen Sportlerkarriere - maßgebend als Trainingspartnerin und Trainerin ihres Vereinskollegen und späteren Paralympics-Sieger von Peking, Andreas Vevera.
Nach ihrer 2007 absolvierten Ausbildung zum Tischtennis-Instruktor, fasste sie 2016 den Entschluss ihren lang ersehnten Traum in die Praxis umzusetzen. Nach unzähligen Ausbildungswochen legte Mader mit ihren 14 Mitstreitern die kommissionelle Abschlussprüfung ab und bestand diese mit Auszeichnung.
Witziges Detail am Rande: Als Prüfungsfrage für den praktischen Lehrauftritt den es zu absolvieren galt, bekam Mader das Thema Beinarbeit.

     Fotos     ÖTTV     ORF     Krone     ÖTTZ




ParaSchoolGames-Sieger Training 2017 - mit Andi Vevera    (14. Juni 2017)

ParaSchoolGames 2017 - Fotos

Am 14. Juni 2017 fand im RZ Weißer Hof ein spezielles Tischtennis-Training statt
Bei den ParaSchoolGames 2017 gewannen die Finalisten im Tischtennis-Bewerb neben einer Medaille auch einen Trainingsnachmittag mit dem Österr. Tischtennis Nationalteam.
Der Österr. Para-Nationaltrainer Johann Knoll und Paralympicssieger Andreas Vevera luden Florian Hundseder, Paul Gröchenig sowie die Rollstuhlfahrer Philipp Suschil und Philipp Jungmann zum speziellen Training ein. Nach ein paar Aufwärmübungen bzw. Übungen, die sie danach auch zu Hause machen können, wurden diverse Grundschläge wie z.B. Kontern und Schupfen trainiert. Anschließend konnten sie ihre Kräfte beim Vorhand-Abschlag beweisen. Am Ende durften sie sich noch an der Ball-Wurfmaschine austoben.
"Es hat sichtlich allen Spaß gemacht und mit einigen Tipps von uns, konnten wir bei allen eine Verbesserung sehen. Hoffentlich trainieren sie brav weiter und werden mal im Nationalteam landen. Danke an das AUVA RZ Weißer Hof für die Raumbenützung und an die Kantine, die für uns früher geöffnet hat! Es war sicherlich nicht das letzte Training dieser Art!", waren sich Andi Vevera und Johann Knoll einig.      NÖN Klostern.     NÖN Melk     NÖTTV     ÖTTZ

50 Jahre TTC Spar - mit Doris Mader und Andi Vevera    (8. Juni 2017)

Am 8.6.2017 feierte der TTC Spar sein 50. Jubiläum im Kleinen Schutzhaus Rosental.
1967 wurde der Tischtennisverein TTC Meindl gegründet, 2002 erfolgte die Namensänderung auf TTC Spar, seit 1999 befindet sich das Spiellokal in den Räumen des Hauptsponsors Eurospar in der Altmannsdorfer Straße 123. 2011 erfolgte die Spielgemeinschaft mit HCV.
Der TTC Spar hat derzeit 56 Mitglieder, 30 aktive, 19 unterstützende und 7 Ehrenmitglieder, darunter sind auch die 2 erfolgreichsten Sportler zu finden: Vize-Paralympicssiegerin 2012 Doris Mader (seit 1981) und Paralympicssieger 2008 Andreas Vevera (seit 2006).
Dazu gehören auch erfolgreiche Trainer, Betreuer, Trainings- und Matchpartner wie ua. Thomas Haider, Gerhard Mader, Tanja Ilickovic, Peter Bunyai, Eduard Kraft etc.
"Ich habe als kleines Mädchen beim damaligen TTC Meindl mit dem Tischtennis angefangen, wurde damals von meinem Vater trainiert, bin noch heute stolzes Mitglied und habe dem Verein vieles zu verdanken! Peter Rabatsch ist die gute Seele des Vereins. Aber auch alle anderen habe ich ins Herz geschlossen. Wahnsinn, dass der Verein schon 50 Jahre ist, ich gratuliere recht herzlich!", meinte Doris Mader, die seit 36 Jahren Mitglied des TTC Spar ist.
"Ich bin froh, dass mich der TTC Spar in seine Mitte aufgenommen hat. Durch die vielen Meisterschaftsspiele in der Wiener Liga habe ich viel dazugelernt. Dass ich später so viel gewinnen konnte und so erfolgreich wurde, habe ich aber auch Doris und Thomas zu verdanken, natürlich auch allen Trainingspartnern. Mit ihnen, Gerhard, Edi, Tanja etc in der Meisterschaft zu spielen hat viel Spaß gemacht. Ich freue mich immer, wenn ich Mitglieder des Vereins treffe und hoffe, dass wir uns bei der 75-Jahrfeier wieder sehen!", so Andi Vevera.

     TTC Spar     Schutzhaus Rosental


U7 Fußballturnier in Pöggstall - mit Andi Vevera    (27. Mai 2017)



1980 - WSC-Torschützenkönig Andi

Am 27. Mai 2017 fand in Pöggstall ein topbesetztes U7 Fußballturnier statt.
Neben dem USC Pöggstall waren auch berühmte Mannschaften wie SK Rapid Wien, Wiener Sportklub etc bei diesem Turnier dabei. Insgesamt nahmen 12 Mannschaften daran teil. Bei herrlichem Wetter fanden spannende Spiele vor vielen Zuschauern statt. Mit dabei war auch Paralympicssieger 2008, ehemaliger Wiener Sportclub-Spieler und gebürtige Pöggstaller Andreas Vevera, spielte doch auch sein Neffe Philip Gattermann beim USC Pöggstall mit. Nach anfänglicher Nervosität wurde Philip immer stärker und scheute keinen Zweikampf. Höhepunkt war der Treffer gegen den SK Rapid Wien. Er schnappte sich den Ball, überspielte alle Rapidler und schoss flach ins rechte Tormanneck! TOOOOOR! Ganz Pöggstall jubelte über diesen herrlichen Treffer, da machte es auch nichts, dass das Spiel 1:3 verloren ging! Aber mit 5 Treffern war er der erfolgreichste Spieler des USC Pöggstall!
Großer Sieger des U7 Fußballturniers war der Wiener Sportklub! Sie waren spielerisch und körperlich allen anderen überlegen. Sie gewann alle Spiele überlegen und mit Simsek Miran hatten sie den erfolgreichsten Spieler in ihren Reihen. Angeführt wurden sie von Trainer Simsek Ali. SK Rapid Wien belegt "nur" den 5. Platz und der USC Pöggstall wurde 10.
"Es war ein toller Tag! Den Kids beim Spielen zuzuschauen hat viel Spaß gemacht und mich sehr an meine Fußball-Zeit erinnert. Ich habe auch bei den U7 begonnen, spielte von 1979 bis 1985 als linker Stürmer beim Wiener Sportclub in der höchsten Spielklasse mit der Nummer 11. Dabei habe ich viele Tore geschossen, wie ua. das Foto zeigt. Als immer noch großer Sportklub-Fan hat es mich riesig gefreut, dass die WSK-Kids dieses Turnier in meiner 2. Heimat Pöggstall gewonnen haben! Daher brauchte ich unbedingt ein Siegerfoto mit ihnen! Aber noch stolzer bin ich auf Philip. Er war mit Abstand der beste Spieler seines Vereins. Und das tolle Tor gegen Rapid war sensationell. Ich habe es nie in meiner Fußball-Karriere geschafft den Grünen ein Tor zu schießen. Sogar der WSK-Trainer konnte sich an dieses Tor später noch erinnern. Ich werde das von Philip bis an mein Lebensende hören! Ich gratuliere den WSK-Kids und dem Trainer- u. Betreuerteam recht herzlich!", so Andi Vevera.

     USC Pöggstall     USC Pöggstall-Facebook     Wr. Sportklub     Pöggstall
Tag des Sports 2017 Klosterneuburg - mit Andi Vevera und Norbert Pfabigan    (6. Mai 2017)

Am Samstag, 6. Mai 2017 fand in Klosterneuburg der 2. Tag des Sports statt. Am Areal des Happylands waren über 50 Sportanbieter vertreten und gaben spannende Einblicke in die unterschiedlichsten Aktivitäten.
Rund 6.500 Besucher stürmten das Fest der Bewegung und konnten sich bei vielen Mitmach-Stationen austoben. Eröffnet wurde es von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner.
Selbstverständlich durfte auch der BSV Weißer Hof bei dieser Veranstaltung nicht fehlen. Leider waren nur 2 Sportler vom BSV vertreten, Paralympicssieger Andreas Vevera und NÖ-Meister Norbert Pfabigan (beide Tischtennis). Sie zeigten mehrere Stunden, welche herausragende Leistungen sie trotz Handicap im Rollstuhl bzw. mit einer Prothese vollbringen können. Zudem konnten die Besucher, vorallem viele Kids beide zum Spielen herausfordern, Fragen stellen, dazu gab's Autogramme, Fotowünsche etc.
"Das Wetter war perfekt für so eine tolle Veranstaltung. Leider waren vom BSV nur wir 2 da, ua. Rollstuhle zum Ausprobieren waren auch nicht vorhanden, aber Norbert und ich taten alles, damit die Besucher einen kleinen Eindruck vom Behindertensport bekamen. Wir erfüllten Foto- und Autogrammwünsche, spielten mit vielen Kids, gaben Auskünfte und bekamen lobende Worte für unsere Leistungen. Selbstverständlich gingen wir auch keiner Herausforderung aus dem Weg wie ua. vom ASV Tischtennis, Judoklub Klosterneuburg und vom Ex-Basketball-Star Damir Hamidovic. Es war ein tolles Event, ein schöner, aber auch sehr anstrengender Tag. Es hat mich auch stolz gemacht im Werbe-Video zu sein! Großer Dank auch dem Organisations-Team!", so Andi Vevera.

     Fotos     NÖN Klost. 1     NÖN Klost. 2     Amtsblatt     Werbe-Video für 2017


Para School Games 2017 - mit Andi Vevera    (27. April 2017)




Foto-Dank an Hr. Bauer und WBSV

Rund 300 Schüler und Schülerinnen mit besonderen Bedürfnissen von 12 Schulen Wiens trafen sich zum 3. Mal seit 2015 bei den Para School Games. Auf Initiative des Wr. Behindertensportverbandes in Kooperation mit dem Österr. Behindertensportverband und dem Wr. Stadtschulrat wurden die Para School Games 2017 in der Hopsagasse ausgetragen. "Es freut mich riesig, dass wir heuer so viele Anmeldungen hatten. Die tolle Stimmung, die Leidenschaft aller Schülerinnen und Schüler, war für uns alle wiederum eine großartige Erfahrung", so Mag. Margit Straka (WBSV), Organisatorin der PSG. Auch ÖBSV- Generalsekretär Mag. Matthias Bogner war von der Begeisterung vor Ort überwältigt: "Alle sind heute Gewinner, die Schülerinnen und Schüler zeigten beim angebotenen Programm viel Freude und Spaß an Bewegung und Sport."
Die SchülerInnen der 6.-9. Schulstufe mit besonderen Bedürfnissen (Bewegungs-, Sinnes- und kognitive Beeinträchtigungen) kämpften in den Sportarten Boccia (Mannschaft und Einzeln mit Rinne), Fußball, Tischtennis und Showdown (Tischball für sehbehinderte und blinde Menschen) um persönliche Erfolge.
Natürlich durften auch die Schüler und Schülerinnen der Hans Radl Schule nicht fehlen, sie stellten sogar mit Abstand das größtes Teilnehmerfeld und gewannen auch die meisten Medaillen. Wieder einmal war das Tischtennis-Team von Paralympicssieger Andreas Vevera mit 2 Gold-, 1 Silber- und 1 Bronze-Medaille die erfolgreichsten. Großer Gewinner war wieder Florian Hundseder, der Titelverteidiger gewann im Finale gegen seinen Schulkollegen Florian Wieger mit 3:1. Im Spiel um Platz 3 konnte sich auch Maximilian Bauer klar gegen Paul Gröchenig (LWS Steinbrechergasse) durchsetzen. Den 5. Platz belegten Georgi Nadiradze und David Ackermann. Mark Gines belegte Platz 9. Bei den Rollstuhlfahrern konnte sich Philipp Jungmann (HRS) im Entscheidungssatz gegen Philipp Suschil (VS Vösendorf) durchsetzen. Für eine perfekte Turnierleitung sorgte Johann Knoll (TT-Nationaltrainer).
"Ich bin total stolz auf meine Spieler und auf mein Betreuerteam. Alle haben ihr Bestes gegeben. Mit 4 gewonnenen Medaillen haben wir nicht gerechnet. Gratulation an Gewinner Florian! Aber auch alle anderen haben toll gespielt, es hat mir auch gefallen, dass sie sich gegenseitig motiviert haben und einige trotz Rückstand das Match noch umdrehen haben und meine Anweisungen und Tipps umsetzen konnten. Großer Dank gehört aber auch Fr. Irene König und Hr. Oliver Hauser, die das Team Woche für Woche trainieren! Das Training hat sich bezahlt gemacht. Es war eine tolle und von der Organisation perfekte Veranstaltung! Es hat allen sehr viel Spaß gemacht und freuen sich schon auf die nächsten Games!", meinte Sekretär und TT-Coach von der Hans Radl Schule Andreas Vevera.

     Fotos     ÖBSV-Bericht     WBSV-Bericht     WBSV-Video     ParaSchoolGames
Trainingslager in Linz - mit Andi Vevera    (22. April 2017)

Am 22. April 2017 fand auf der Gugl/Linz ein spezielles Trainingslager statt.
Unter der Leitung von National-Coach Thomas Haider wurde ein Trainingslehrgang im Zeichen der Klasse 1+2 Spieler abgehalten. Neben Daniel Pauger, waren auch das erfahrene Tetra-Team mit Hans Ruep und Andreas Vevera eingeladen. Als weiteren Sparringspartner konnte Franz Desch (VSV Amstetten) dazu gewonnen werden. Schwerpunkt des Trainingslagers waren Doppel-Trainings. Höhepunkt der heurigen Saison sind die erstmals ausgetragenen Team-Weltmeisterschaften (SVK), wo alle 4 das österr. WM Tetra-Team bilden werden, dafür bereitet sich das Team seit Monaten vor.
"Es war ein wichtiges und tolles Training. Neben Grundlagen-Training standen auch spezielle Doppel-Einheiten auf dem Plan. Großen Dank an Franz, der kurzfristig eingesprungen ist! Er war der ideale Trainingspartner. Mit ihm konnten wir einiges Üben", meinte Paralympicssieger 2008 Andi Vevera, der das Team nur im Doppel verstärken wird!
Der BSV Weißer Hof - Tischtennis wünscht dem Team viel Glück und Erfolg!

Staatsmeisterehrung 2016 in Pöggstall - mit Andi Vevera    (4. April 2017)




Das Sportland NÖ ehrte in Pöggstall die niederösterreichischen Staatsmeister 2016.
140 Einzelsportler und 9 Teams standen im Mittelpunkt. Pöggstalls Bürgermeisterin Margit Straßhofer freute sich über die zahlreichen Sportler, die den Weg ins Waldviertel gefunden haben. Sportlandesrätin Petra Bohuslav betonte: "Wir sind in Niederösterreich eine große Sportfamilie. Vor allem die Vielfalt macht unser Sportland zum Aushängeschild."
Zu Beginn bat die Sportlandesrätin die erfolgreichen Special-Olympics-Teilnehmer auf die Bühne. Danach ging es auch schon an die Ehrung der Staatsmeister. Besonderes Highlight auch für den gebürtigen Pöggstaller Versehrtensportler Andreas Vevera. Der Paralympicssieger von 2008 im Rollstuhltischtennis kehrte wieder zurück zu seinen Wurzeln. "So schließt sich der Kreis. Mein letztes internationale Turnier habe ich 2013 in Lignano gespielt, Genau dort, wo ich 1988 meinen Unfall hatte, dort durfte ich mich nochmals über eine EM-Bronze Medaille im Team mit Hans freuen. Jetzt die Ehrung in meiner "Heimat" Pöggstall. Da ich ja 2015 zur NÖ-Sportlegende gekürt wurde, können nicht mehr viele Ehrungen kommen. Wahrscheinlich war es auch meine letzte Staatsmeisterehrung. Schon im Vorjahr wusste ich, dass die Ehrung in Pöggstall sein wird. Also musste ich unbedingt Staatsmeister werden", erklärte Andi Vevera.
Neben ihm wurden auch weitere Rollstuhlsportler vom BSV Weißer Hof auf die Bühne gebeten wie ua. Sitting Bulls (Basketball), Four Aces (Rugby), Andi Onea (Schwimmen), Josef Riegler und Markus Wallner (Tennis). Auch ein sichtlich stolzer BSV-Obmann Helmut Hammer ließ es sich nicht nehmen zu dieser Veranstaltung zu kommen. Leider wurde Serienstaatsmeisterin Doris Mader nicht geehrt, sie war wegen einer Verletzung nicht bei den Staatsmeisterschaften im Vorjahr am Start und konnte so keine Medaillen gewinnen.
"Es war ein toller Abend. Es war auch eine Ehre für mich, dass Pöggstalls Bürgermeisterin mich in ihrer Rede erwähnt hat und sie stolz auf mich ist. Danke an alle Organisatoren für eine gelungene Veranstaltung. Auch für meine Mama und meine Verwandten aus Pöggstall, die ich mitnehmen durfte, war es ein unvergesslicher Abend", so der gebürtige Pöggstaller.

     Fotos     NÖ-Video1     NÖ-Video2 (mit Andi V.)     NÖN Klosterneub.     NÖN Melk
Special Olympics Fackel in Klosterneuburg - mit Andi Vevera    (13. März 2017)

Große Ehre für Andreas Vevera!
Am Montag, 13.3.2017 machten die Special Olympics Station in Klosterneuburg.
Der "Torch Run" bei dem das Olympische Feuer durch ganz Österreich getragen wird, wurde in der Babenbergerhalle feierlich präsentiert.
Mit einer emotionalen Zeremonie verströmte das bevorstehende, ganz spezielle Ereignis der Special Olympics seinen Esprit im Vorfeld der Special Olympics World Winter Games, die von 14. bis 25. März in Graz, Schladming und der Ramsau stattfinden werden. Lautstark singend, von niederösterreichischen Polizeischülern und Mitgliedern des ULC Klosterneuburg Road Runners begleitet, trugen die Athleten das olympische Feuer vom Gymnasium auf den Rathausplatz und zum Festakt in die Babenbergerhalle.
Als Ehrengast wurde unser Paralympicssieger 2008 Andi Vevera eingeladen und dem begeisterten Publikum vorgestellt. Neben Autogramme gab’s auch seine Goldmedaille zum Anfassen. Dazu eine Tanzvorführung von der Gruppe "Ich bin OK".
"Großes Lob an alle Organisatoren! Es war eine tolle und berührende Veranstaltung. Es war auch eine große Ehre für mich zu diesem tollen Event eingeladen zu sein und anschließend die Fackel zu halten. Es erinnerte mich stark an meine glorreichen Zeiten, mit der ganzen Vorfreude, Stress, Events,… und dann natürlich der Beginn und die Wettkämpfe bei den Paralympics! Ich wünsche allen TeilnehmerInnen viel Erfolg und vorallem viel Spaß!", meinte Andi Vevera nach der Veranstaltung in Klosterneuburg.

     Special Olympics     Special Olympics World Winter Games



Fotodank: Stadtgemeinde Klosterneuburg
Rosenmontag Tischtennis Turnier 2017 in der NMS Aderklaa - mit Andi Vevera    (27. Februar 2017)


Am Montag, 27. Februar 2017 fand in der NMS Aderklaa das 3. Rosenmontag Tischtennis Turnier 2017 statt. Erstmals starteten 3 Lehrer Oliver Hauser, Christian Weninger und Florian Stachelberger von der NMS Hans Radl Schule, wo Andreas Vevera Sekretär ist.
Natürlich ließ er es sich nicht nehmen beim Turnier vor Ort zu sein und "seine" Lehrer zu unterstützen. Auf 12 TT-Tischen mit insgesamt 72 Teilnehmer/Innen wurde zuerst in Gruppen und dann im KO-System gespielt. Hier schlug sich das HRS-Team ausgezeichnet.
"Teils sind wir mit hohen, aber auch zum Teil mit niedrigen Erwartungen in dieses Turnier gestartet. Frust und Freude lag hier sehr nahe beinander. Aber mein Team hat sich hervorragend geschlagen. Völlig unerwartet konnten sich alle für die KO-Phase qualifizieren. Oliver belegte den tollen 9. Platz, zuvor drehte er (mit kleinen Tipps von mir) ein Match. Mit etwas Glück hätte er eine Runde weiterkommen können. Florian schied leider in der KO-Phase aus, zeigte aber tollen Einsatz und spielte die Bälle des Turniers. Pech hatte aber Christian. Nachdem er seine Gruppe gewann, haben die Veranstalter ihn vergessen in den KO-Raster aufzunehmen. Nach einer Intervention meinerseits, wurde er doch in den Raster aufgenommen, jedoch spielte er gegen einen anderen Gruppensieger, obwohl noch leichtere Gegner zur Verfügung standen. Das war absolut nicht fair und zeigte, dass es doch ein Hobbyturnier war. Zudem war es auch fragwürdig, dass Profis und ehemalige Bundesliga-Spielerinnen zugelassen wurden. Andererseits zeigten sie auch, wie tolles Tischtennis ausschauen kann. Ich bin sehr stolz auf mein Team, sie haben toll gekämpft, sich tapfer geschlagen und haben die Hans Radl Schule toll vertreten. Ich wäre selber nur 1 oder 2 Runden weitergekommen!", so der stolze Betreuer beim Rosenmontag TT-Turnier 2017.

Trainingslager in Linz - mit Andi Vevera    (25. Februar 2017)

Am 25. Februar 2017 fand auf der Gugl/Linz ein Trainingslager des Nationalteams statt.
Unter der Leitung von Johann Knoll sowie Thomas Haider und Clemens Gall wurde ein neues Nationalteam aufgestellt. Nach dem Abgang einiger Spieler ua. von Andreas Vevera und einiger Ausfällen ua. von Doris Mader muss ein neues Tischtennis-Nationalteam aufgebaut werden um in den nächsten Jahren wieder ein erfolgreiches Team zu haben!
Somit stand dieser Trainingslehrgang im Zeichen der Neuen und Jungen. Neben Daniel Pauger, waren auch Merlin Hirner, Patrick Caha, Marc Piatkowski, Christian Scheiber sowie Heike Koller eingeladen. Als Sparringspartner standen neben Andreas Vevera auch Hans Ruep und Manfred Eisenknapp zur Verfügung. Leider konnte Doris Mader wegen einer hartnäckigen Verletzung nicht beim Trainingslager teilnehmen.
Schwerpunkt beim zweitägigen Trainingslager waren Stabilisierung der Grundtechnik und der Spieleröffnung. Heuer werden die neuen Spieler für Internationale Turniere klassifiziert und zu kleineren Turnieren geschickt. Höhepunkt der heurigen Saison sind die erstmals ausgetragenen Team-Weltmeisterschaften (SVK) und die Europameisterschaften (SLO).
Die Team-Weltmeisterschaften in Bratislava stehen ganz im Zeichen der Comeback's von Hans Ruep und Andreas Vevera. "Damit Daniel bei Weltmeisterschaften Erfahrung sammeln kann, spielt Hans mit ihm bei der Team-WM. Wenn ich auch bei der WM starte, ist die Chance etwas größer das eine oder andere Match zu gewinnen. Dazu kommen noch meine Weltranglistenpunkte, die uns ev. helfen in der Vorrunde ein besseres Los zu haben. Da Hans und ich früher ein Weltklasse-Doppel waren, werde ich nur mit ihm im Doppel antreten bzw. Ersatzmann sein. Ich hoffe, dass wir dort gut abschneiden, aber Daniel gehört die Zukunft! Bei der EM 2013 in Lignano (Unfallort 1988) habe ich ja mit einem geilen Teambewerb und einer EM-Bronze-Medaille (mit Hans und Thomas) meine Int. Karriere beendet. Dieses tolle Gefühl möchte ich mir mit einer WM ohne einer idealen Vorbereitung nicht zerstören!", meinte Andi Vevera nach Trainingslehrgang.
Es wird sicher einige Zeit brauchen bis Österreich wieder ein erfolgreiches Tischtennis-Nationalteam hat, aber jetzt ist der ideale Zeitpunkt ein neues Team zu formen. Der BSV Weißer Hof - Tischtennis wünscht allen Beteiligten viel Glück und Erfolg!





BSV WEISSER HOF  -  Sektion Tischtennis  -  AUVA Rehabilitationszentrum, Holzgasse 350, 3400 Klosterneuburg  -  ZVR: 585249342